In der Nacht vom 2. auf den 3. Februar unserer Zeit steigt in Miami der 54. Super Bowl. Damit Sie beim Finale der NFL mitreden können, erklären wir Ihnen die wichtigsten Regeln und Begriffe. Beispielsweise: Was macht eigentlich der Cornerback?

Alles zum Super Bowl 2020 finden Sie hier

In Deutschland ist in den letzten Jahren ein kleiner American-Football-Hype entstanden. Anfang vergangenen Jahres haben etwa 1,4 Millionen Menschen die Nacht durchgemacht, um den Super Bowl zwischen den Los Angeles Rams und den New England Patriots zu verfolgen.

Selbst gewöhnliche Saisonspiele der National Football League (NFL), werden inzwischen von rund 400.000 deutschen Fernsehzuschauern verfolgt. Und nun steigt das glamouröse Finale.

Am 2. Februar (Ortszeit) wird der 54. Super Bowl im Hard Rock Stadium in Miami ausgetragen. Kick-off ist um 0:30 Uhr deutscher Zeit, also bereits am 3. Februar. Die Kansas City Chiefs treffen auf die San Francisco 49ers. Wir berichten in der Nacht von Sonntag auf Montag im Live-Ticker vom Super Bowl 2020.

Doch wie funktioniert American Football überhaupt? Welche Positionen gibt es? Wo ist der Super Bowl zu sehen? Das und mehr lesen Sie hier.

Wie funktioniert American Football überhaupt?

Im American Football geht es um Raumgewinn. Auf dem Spielfeld stehen sich jeweils elf Offensivspieler und elf Defensivspezialisten gegenüber.

Die Offense hat vier Versuche, um eine Distanz von zehn Yards (etwa 9,1 Meter) zu überbrücken. Gelingt das, gibt es vier neue Versuche für wieder zehn Yards. Gelingt es nicht, hat die Defense ihr Ziel erreicht und einen Wechsel des Angriffsrechts erzwungen: Das gerade noch angreifende Team muss nun in die Defensive, das eben noch verteidigende bekommt die Chance, Punkte zu erzielen. Auch das Personal wechselt: Beide Teams tauschen ihre Offensiv- und Defensivreihen.

Es gibt verschiedene Methoden, wie der Football über das Feld bewegt werden kann: Er darf geworfen und getragen werden.

Welche Taktik die Mannschaft verfolgt und welche Laufwege die einzelnen Spieler wählen sollen, wird ihnen vor jedem Spielzug vom Quarterback, dem wichtigsten Spieler der Offensive, in Absprache mit den Trainern mitgeteilt.

Es existieren unzählige Varianten von Spielzügen. Aus diesem Grund ist American Football taktisch sehr komplex und wird oft auch mit einem "Schachspiel auf Rasen" verglichen.

Das Ziel ist es aber immer, in die gegnerische Endzone zu gelangen. Für einen sogenannten Touchdown, also wenn der Ball in der Endzone gefangen oder dort hineingetragen wird, gibt es sechs Punkte. Daraufhin folgt ein zusätzlicher Spielzug: Hier kann die Offense den Ball entweder durch zwei Stangen schießen (ein Punkt) oder erneut durch Lauf oder Pass in die Endzone gelangen (zwei Punkte).

Wenn ein Touchdown außer Reichweite scheint, kann die Offense die Nähe zur gegnerischen Endzone auch durch ein sogenanntes Field Goal nutzen und den Ball durch die Stangen schießen. Dafür gibt es drei Punkte.

Welche Positionen gibt es auf dem Spielfeld?

Offensive

Quarterback: Der Chef der angreifenden Mannschaft. Er erhält bei fast jedem Spielzug den Ball und setzt dann die geplante Strategie um, indem er den Ball entweder an einen Running Back (s.u.) übergibt oder ihn zu einem Wide Receiver (s.u.) wirft.

Running Back: Der Ballträger vom Dienst. Er steht vor den Spielzügen hinter oder neben dem Quarterback und versucht - sofern er den Ball von ihm übergeben bekommt - möglichst viel Distanz mit dem Ball in der Hand zurückzulegen.

Wide Receiver: Die Passempfänger vom Dienst. Sie sind die schnellsten Spieler der Offense und laufen je nach geplantem Spielzug verschiedene Routen. Sie versuchen, Pässe des Quarterbacks zu fangen und so möglichst großen Raumgewinn zu erzielen.

Offensive Linemen: Die Beschützer des Quarterbacks. Sie sind die fünf schwersten und kräftigsten Spieler der Offense. Ihre Aufgabe ist es, den Spielmacher vor den Verteidigern zu schützen und Laufwege für den Running Back freizublocken.

Tight End: Die Allzweckwaffe der Offense. Er ist meist ein ziemlich kräftiger Spieler, der blocken kann wie ein sechster Offensive Lineman. Er ist aber auch berechtigt, den Ball zu fangen und kann je nach Spielzug als Receiver eingesetzt werden.

Defensive

Defensive Linemen: Die Quarterback-Jäger. Sie stehen den Offensive Linemen direkt gegenüber und sollen vor allem Druck auf den gegnerischen Quarterback ausüben und gleichzeitig große Raumgewinne durch den Running Back verhindern.

Linebacker: Die Allzweckwaffen der Defense. Sie stehen knapp hinter den Defensive Linemen und müssen kräftig genug sein, um je nach Spielzug entweder Druck auf den Quarterback auszuüben oder Running Backs zu stoppen. Sie sind aber auch für das Vereiteln kurzer Pässe auf die Receiver wichtig.

Cornerbacks: Der Receiver-Alptraum. Sie sind die agilsten und schnellsten Verteidiger jeder Mannschaft. Ihre Hauptaufgabe ist das Verteidigen der Wide Receiver und somit das Vereiteln großer Raumgewinne durch Passspielzüge.

Safeties: Die letzte Bastion. Sie helfen entweder den Cornerbacks beim Verteidigen der Receiver oder greifen als letzte Notnagel ein, wenn es einem Ballträger gelungen ist, die vorderen Reihen der Defense zu durchbrechen.

Wo läuft der Super Bowl im TV?

ProSieben überträgt den Super Bowl 54. in der Nacht vom 2. auf den 3. Februar live im Free-TV. Die Übertragung startet um 22:45 Uhr. Wer sich schon vorher in Super-Bowl-Stimmung bringen will, kann bereits um 20:15 Uhr den Live-Stream auf ran.de nutzen. Das Portal zeigt sowohl die Countdown-Show als auch ab 00:30 Uhr das Spiel.

Auch der Streaming-Anbieter DAZN überträgt den Super Bowl. Dort besteht neben der deutschen Variante übrigens auch die Möglichkeit, das Spektakel mit Original-US-Kommentar zu verfolgen. Auf ran.de können Sie das Finale ebenfalls im Stream verfolgen.

Bildergalerie starten

Super Bowl LIV: Diese Stars unterstützen die antretenden Teams

Am Sonntag treten die San Francisco 49ers im Super Bowl gegen die Kansas City Chiefs an. Brad Pitt unterstützt die Chiefs, sein Schauspielkollege Jeremy Renner die 49ers. Wie sieht es bei anderen Promis aus?