Die "Kombinierer" müssen sich in zwei sehr unterschiedlichen Disziplinen beweisen: im Skispringen und im Skilanglauf. Am Schanzentisch ist Schnellkraft gefragt, in der Loipe ist vor allem Ausdauer wichtig. Alle Informationen zur Nordischen Kombination bei Olympia 2018 finden Sie hier im Überblick.

Alle wichtigen Informationen zu Olympia finden Sie hier.

Spannung in der Kombination garantiert

In der Kombination fallen bei Olympia 2018 insgesamt drei Entscheidungen: zwei in Einzelwettbewerben und eine im Team.

Dabei gehen die Sportler erst auf die Skisprungschanze und anschließend in die Loipe.

Das Reglement basiert auf der sogenannten Gundersen-Methode. Dabei werden auf Grundlage der Ergebnisse im Skispringen die Zeitabstände für den Start im Langlauf errechnet.

Wer am weitesten springt, darf als erster in die Loipe gehen. Der Sportler, der am Ende des Langlaufwettbewerbs zuerst ins Ziel läuft, ist Olympiasieger in der Nordischen Kombination.

Durch diesen Modus entstehen für den Zuschauer gut nachvollziehbare und häufig dramatische Wettkampfverläufe.

Wer seine Stärken in der Loipe hat, muss versuchen, den Rückstand aus dem Springen so gut wie möglich aufzuholen.

Versierte Springer müssen dagegen alles daran setzen, ihren Vorsprung beim Langlauf ins Ziel zu retten. Häufig entscheidet der Zielsprint über den Sieg.

Die olympische Disziplin Nordische Kombination in der Übersicht.

Wettbewerbe der Nordischen Kombination bei Olympia

Der erste der beiden Einzelwettbewerbe findet von der Normalschanze und der zweite von der Großschanze statt.

Im Langlauf haben die Starter jeweils 10 Kilometer zu bewältigen, gelaufen wird in der Skating-Technik.

Die Normalschanze von Pyeongchang erlaubt Weiten von etwa 110 Metern, auf der Großschanze können die Starter bis zu 140 Meter weit springen.

Die Regeln in der Nordischen Kombination sehen vor, dass die Zeitabstände nach unterschiedlichen Schlüsseln berechnet werden - je nachdem, ob die Sprünge von der Groß- oder der Normalschanze absolviert werden.

Das soll sicherstellen, dass die Bedeutung von Skispringen und Langlauf ausgewogen bleibt. Allerdings können Sprungspezialisten ihre Stärken in der Regel auf der Großschanze besser ausspielen.

Im Teamwettbewerb gehen aus jeder Nation vier Kombinierer an den Start. Die Sprungergebnisse der Teams werden wie bei den Einzelwettbewerben in Zeitabstände für die Staffel umgerechnet.

Gesprungen wird von der Großschanze. Die Laufdistanz in der Staffel beträgt 4 x 5 km.

Die Wettbewerbe in der Nordischen Kombination im Überblick:

  • Einzelwettbewerb von der Normalschanze: 14.02.2018, 7 Uhr MEZ
  • Einzelwettbewerb von der Großschanze: 20.02.2018, 11 Uhr MEZ
  • Teamwettbewerb: 22.02.2018, 8.30 Uhr MEZ

Wird ein deutscher Kombinierer zur Legende?

Eric Frenzel ist eine der größten Medaillenhoffnungen im deutschen Olympiateam. Nicht wenige trauen ihm zu, dass er mit drei Medaillen im Gepäck nach Deutschland zurückkehrt.

Schließlich hat er in den vergangenen fünf Wettkampfwintern den Gesamtweltcup gewonnen und bei den Spielen in Sotschi Gold im Einzelwettbewerb auf der Normalschanze geholt.

Mit Johannes Rydzek geht bei den deutschen Kombinierern noch mindestens ein weiterer heißer Medaillenkandidat ins Rennen.

Die größte Konkurrenz der deutschen Starter dürfte aus Norwegen kommen. Schließlich waren es die Norweger, die in Sotschi den Teamwettbewerb vor der deutschen Mannschaft für sich entschieden haben.

Mit Jørgen Gråbak schicken sie zudem den Olympiasieger von der Großschanze ins Rennen.

Gerade in der Loipe sind die Norweger traditionell sehr stark und in der Lage, auch große Zeitrückstände von der Schanze wettzumachen.

In den Einzelwettbewerben sollte man außerdem den starken Japaner Akito Watabe auf der Rechnung haben.

Bei Olympia wird seit jeher kombiniert

Die Nordische Kombination zählt ebenso wie die beiden Einzeldisziplinen, aus denen sie sich zusammensetzt, zu den olympischen Urdisziplinen.

Von 1924 bis 1984 wurden die Wettkämpfe nicht nach der Gundersen-Methode ausgetragen. Stattdessen starteten die Kombinierer erst im Langlauf und sprangen dann von der Schanze.

Die Ergebnisse aus beiden Teildisziplinen wurden in Punkte umgerechnet und addiert. Erst 1988 in Calgary kam der besser nachvollziehbare Gundersen-Modus zur Anwendung.

Die Nordische Kombination ist die letzte olympische Sportart, bei der keine Frauen an den Start gehen.

Das soll sich allerdings ändern. Der Internationale Skiverband (FIS) hat als Ziel ausgegeben, dass bei Olympia 2022 auch Frauen-Wettbewerbe stattfinden.

Bis dahin ist allerdings noch einiges an Grundlagenarbeit zu leisten. Denn auch einen Weltcup der Damen gibt es bisher nicht.

Das Wichtigste zur Nordischen Kombination zusammengefasst

  • Wettkampf-Highlights: Team-Wettbewerb am 22.02.2018, 8.30 Uhr MEZ
  • Sportstätten: Alpensia Jumping Park und Alpensia Nordic Centre
  • Medaillenfavorit: Eric Frenzel
Bildergalerie starten

Ski alpin: Weltcup der Herren 2017/18 - Gesamtwertung nach 36 Rennen

Der Weltcup-Winter der Alpinen stand ganz im Zeichen der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang. Trotzdem war natürlich auch die große Kristallkugel wieder heiß begehrt. Marcel Hirscher sicherte sich den Gesamtweltcup am Ende souverän. Das waren die Top Ten.

  © 1&1 Mail & Media