Ilka Stuhec

Lindsey Vonn hat im letzten Rennen ihrer erfolgreichen Karriere auf Skiern bei der Alpinen WM in Are nochmals beeindruckt. In der Abfahrt waren nur Titelverteidigerin Ilka Stuhec und die Schweizerin Corinne Suter schneller als die 34-jährige Vonn. Sie holte ihre achte WM-Medaille. Dazu kommen drei bei Olympischen Winterspielen.

Sie hatten fünf von sechs Abfahrten des Weltcup-Winters für sich entschieden, die österreichischen Speed-Queens. Doch als es in Are um die Vergabe der Medaillen ging, versagten sie. Nach dem Debakel im Super-G hingen die Köpfe im ÖSV-Team auch nach der Abfahrt tief. Steffi Venier kam Siegerin Ilka Stuhec noch am nächsten.

Lindsey Vonn hat sich Aksel Lund Svindal zum Vorbild genommen und ebenfalls in ihrem letzten WM-Rennen eine Medaille gewonnen. Nur Titelverteidigerin Ilka Stuhec und Corinne Suter aus der Schweiz waren in der WM-Abfahrt im schwedischen Are schneller unterwegs als die 34-jährige Ski-Legende aus den USA.

Drei Hundertstelsekunden haben in der Alpinen Kombination bei der Ski-WM in Are über Gold und Silber entschieden. Weltmeisterin Wendy Holdener aus der Schweiz wurde ihren Favoritenrolle gerecht und gewann das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen vor Petra Vlhova aus der Slowakei. Bronze holte Norwegens Ragnhild Mowinckel. Meike Pfister aus Deutschland enttäuschte.

Ramona Siebenhofer aus Österreich geht als Siegerin der Kombinations-Abfahrt als letzte Läuferin in den Slalom am Nachmittag (ab 16:15 Uhr). Die zweitbeste Zeit erzielt Ilka Stuhec, Dritte wird Ragnhild Mowinckel aus Norwegen.

Ilka Stuhec im Verletzungspech: Die Slowenin zieht sich im Training einen Kreuzbandriss zu. Eine Rückkehr vor Olympia ist mehr als unwahrscheinlich.

Bei der Olympia-Generalprobe in Südkorea feiert eine italienische Skirennfahrerin ihren ersten Weltcup-Erfolg. Für Deutschlands Hoffnungsträgerin Rebensburg bleibt nach einem groben Fehler nur ein Rang jenseits der Top Ten.

Bei zweiten Damen-Kombi hat sich im ersten Durchgang am Sonntag Italiens Sofia Goggia in Führung gesetzt. Auf Platz zwei und drei folgen Ilka Stuhec und Marie-Michele Gagnon.

Nach schweren Stürzen beim Super-G in Crans-Montana verweigern die Ski-Asse Lindsey Vonn und Mikaela Shiffrin den Kombi-Start. Die Verhältnisse seien "nicht sicher".