Michael Hayböck

Österreichs Skispringer haben bei Olympia diesmal kein Glück: Sie fahren erstmals seit 16 Jahren ohne Medaille nach Hause. Auch im Teambewerb segeln die ÖSV-Adler deutlich an Edelmetall vorbei.

Andreas Wellinger ist zur Silbermedaille von der Großschanze geflogen. Der DSV-Adler musste sich nur dem Polen Kamil Stoch geschlagen geben. Bronze ging an den Norweger Robert Johansson. 

​​​​​​​Mit bisher 218 gewonnenen Medaillen liegt Österreich auf Rang sechs im ewigen Medaillenspiegel der Olympischen Winterspiele. Auch für 2018 in Südkorea haben sich die Sportler vorgenommen, möglichst viel Edelmetall mit nach Hause zu bringen. Ob Biathlon, Ski Alpin, Skispringen oder Snowboard – die Medaillenkandidaten für Österreich stehen schon in den Startlöchern. 

An Neujahr erleben Österreichs Skispringer ihren Tiefpunkt. Als  Geschlagene müssen Weltcup-Rekordsieger Schlierenzauer und Co. nun zum Bergisel reisen. Davor dürfen sie nicht mal einen geplanten Spaß-Termin wahrnehmen.

Enttäuschender Tag für die österreichischen Skispringer: Nur zwei ÖSV-Springer schafften es beim Wettbewerb in Garmisch-Partenkirchen ins Finale, Stefan Kraft scheiterte bereits nach dem ersten Durchgang.

ÖSV-Adler Stefan Kraft zeigt kurz vor Ende der Saison einen starke Leistung. Der Salzburger siegt beim Skifliegen in Planica vor Andreas Wellinger und Markus Eisenbichler.

Das ÖSV-Quartett hat im Team-Bewerb bei der nordischen WM in Lahti Bronze geholt. Der Sieg ging an Polen, die Norweger holten die Silber-Medaille.

Michael Hayböck kann nicht am Dreikönigsspringen am Bergisel teilnehmen: Wie sein deutscher Kollege Severin Freund muss er derzeit das Bett hüten.

Markus Eisenbichler hat beim Auftaktspringen der 65. Vierschanzentournee nur knapp einen Podestplatz verpasst. Der 25-Jährige belegte am Freitag vor 25.500 Fans in Oberstdorf mit Sprüngen auf 135 und 133,5 Meter den sechsten Rang, erhielt sich aber alle Chancen in der Gesamtwertung. Vor dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen liegt Eisenbichler knapp 15 Punkte hinter Auftaktsieger Stefan Kraft.

Trotz einer starken Leistung hat Severin Freund den ersten deutschen Gesamtsieg bei der Vierschanzentournee seit 14 Jahren verpasst.