Stefan Lainer

Die österreichische Nationalmannschaft löst das Ticket für die Europameisterschaft 2020 schon vorzeitig: Mit einem 2:1-Sieg gegen Nordmazedonien qualifiziert sich das Team von Trainer Franco Foda zum zweiten Mal direkt für die EM. Dabei verlief der Start in der Qualifikation mehr als holprig. Wir erklären, wie die Erwartungen sind, auf welche Teams Österreich bei der EM treffen kann und wie es mit Foda weitergeht.

Dank des fünften Saisontreffers des Ex-Gladbachers Marco Reus (58.) besiegte die Dortmunder Borussia im Top-Spiel am Samstagabend die aus Mönchengladbach mit 1:0 (0:0).

In der Europa League ist Borussia Mönchengladbach nach zwei Spieltagen noch sieglos, in der Bundesliga nach Anlaufschwierigkeiten aber nach sieben Durchgängen Tabellenführer. Dieses Gefühl gab es für die Fohlen lange nicht.

Erstes Match, erster Sieg: Bei seiner Europa-League-Prämiere überrascht der Wolfsberger AC wohl auch sich selbst. Die Kärntner feiern einen Kantersieg und setzen sich an die Spitze ihrer Gruppe.

Österreichs Fußball-Nationalteam hat in der Fußball-Nations-League einen Fehlstart hingelegt. Marko Arnautovic und Co. kassierten am Dienstabend in Zenica bei Bosnien-Herzegowina eine nicht unverdiente 0:1-(0:0)-Niederlage. AS-Roma-Stürmer Edin Dzeko verpatzte das Pflichtspieldebüt von ÖFB-Teamchef Franco Foda mit seinem Treffer in der 78. Minute.

In Österreich ist das Team von Milliardär Dietrich Mateschitz nicht bei jedem beliebt. Doch der internationale Erfolg unter dem deutschen Trainer Marco Rose schenkt Red Bull Salzburg großartige Schlagzeilen. Nun winkt das Finale in der Europa League.

Red Bull Salzburg steht sensationell im Semifinale der Fußball-Europa-League.

Der FC Salzburg ist ungeschlagen in die K.o.-Runde der Europa League eingezogen. Bei Olympique Marseille kam der österreichische Meister zu einem torlosen Remis.

Knapp drei Wochen nach Zlatko Junuzovic hat am Sonntag auch Martin Harnik das Ende seiner ÖFB-Teamkarriere bekanntgegeben. 

Die favorisierten Salzburger spielen in Guimaraes nur 1:1 und kreieren zu wenig Chancen. Der Verlust von zwei Punkten schmerzt, weil man das stärkere Team ist und trotzdem kein Kapital daraus schlagen kann.

Noch besteht für das ÖFB-Team eine Mini-Chance auf eine Teilnahme an der Fußball-WM 2018. Das sagt die Presse nach dem verpassten Pflichtsieg gegen Irland.

Die österreichische Nationalmannschaft hat einen Big Point im Rennen um ein WM-Ticket verpasst. Das Team von Marcel Koller hatte gegen Irland zwar den besseren Matchplan und einige pfiffige Ideen - am Ende aber ging es bei Rot-Weiß-Rot drunter und drüber und der Faktor Glück wurde entscheidend.

RB Salzburg war im Duell mit OGC Nizza nicht nur ebenbürtig, sondern überlegen, trotz eines Blitzstarts war die Austria drauf und dran, bei Roma unter die Räder zu kommen und Rapid Wien hatte die Partie gegen Sassuolo nur in der ersten Hälfte im Griff.