Usain Bolt macht Ernst: Der zurückgetretene Leichtathletik-Star will trotz seiner 31 Jahre Profifußballer werden. Starten könnte sein Traum bei Borussia Dortmund, das Angebot eines Probetrainings steht laut Bolt nach wie vor.

Leichtahtletik-Rentner Usain Bolt will es noch einmal wissen: Der 100-Meter-Weltrekordmann hat sein Ziel, Profifußballer zu werden, trotz seines Alters von 31 Jahren noch nicht aufgegeben. "Es ist mein persönliches Ziel, und es ist mir ziemlich egal, was die Leute darüber denken", sagte Bolt am Rande des Formel-1-Rennens in Texas.

Usain Bolt: "Ich will es versuchen"

Bolt hatte im Sommer seine Sprint-Karriere beendet. Im letzten Rennen seiner Karriere stoppte ihn eine Verletzung. Deshalb fiel auch das für den Sommer geplante Probetraining beim BVB flach. Doch dieses soll zeitnah nachgeholt werden. "Sie haben mir gesagt, dass die Einladung immer steht, deshalb geht es nur darum, die Verletzung auszukurieren und in Form zu kommen", erklärte der Jamaikaner und ergänzte: "Ich will es versuchen und herausfinden, ob ich einer der Besten werden kann."

Auch ein Einsatz für seinen Lieblingsverein Manchester United war bereits im Gespräch. Er sollte Anfang September mit einer Legenden-Elf gegen den FC Barcelona antreten. Doch auch das ließ seine Verletzung nicht zu.

Inwieweit Bolt seinen Plan durchzieht, ist allerdings offen. "Ich werde mich nicht belügen, wenn ich merke, dass ich es nicht schaffe, werde ich mir sagen: 'Vergiss es'. Ich werde mich nicht blamieren", sagte er.

Aber auch Abseits des Profifußballs hat Bolt noch Pläne. Er will den Weltverband der Leichtathleten (IAAF) in einer Botschafter-Rolle unterstützen. (ms)