Beim letzten Slalom vor den Weltmeisterschaften in St. Moritz fährt die Schweizerin Wendy Holdener auf Rang drei. Siegerin des Nacht-Slaloms von Flachau ist die Schwedin Frida Hansdotter.

Beim Flutlicht-Spektakel vor 10.000 Zuschauern mit Überraschungssiegerin Frida Hansdotter aus Schweden fuhr die Schweizerin Wendy Holdener auf den dritten Platz. Diesen teilte sie sich mit der US-Amerikanerin und Slalom-Dominatorin Mikaela Shiffrin. Auf Siegerin Hansdotter fehlten den beiden 0,78 Sekunden. Nina Løseth aus Norwegen wurde Zweite.

Die seit vier Jahren den Weltcup-Slalom dominierende Shiffrin zeigte im ersten Durchgang ungewohnte Schwächen und handelte sich 1,38 Sekunden Rückstand auf Hansdotter ein. "Ich habe nicht genug attackiert, das ist wirklich sehr enttäuschend", gestand sie. In zehn von zuletzt elf Torläufen ging sie als Führende in die Entscheidung und gewann das Rennen; nur zuletzt in Zagreb schied sie aus.

Beste Österreicherin wurde Katharina Truppe auf Rang sechs, vor ihrer Teamkollegin Bernadette Schild.

(dpa/fu)

Bei einem Treffen der Nationalen Olympischen Anti-Doping-Agenturen (NADOs) fordern die Verbände einen unbefristeten Ausschluss Russlands. Außerdem sollen in Russland auch keine internationalen Sportveranstaltungen mehr stattfinden.