• Großer Erfolg für die ÖSV-Athletinnen: Daniela Iraschko-Stolz, Sophie Sorschag, Chiara Hölzl und Sara Marita Kramer haben das Team-Skispringen der Frauen in Russland gewonnen.
  • Sara Marita Kramer gewann außerdem das Einzelspringen zum Saisonabschluss.
  • In Slowenien hat das ÖSV-Skiflug-Team der Männer indes Bronze geholt.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Die österreichische Weltmeister-Equipe hat am Sonntag in Tschaikowski in Russland das Team-Skispringen der Frauen gewonnen. Daniela Iraschko-Stolz, Sophie Sorschag, Chiara Hölzl und Sara Marita Kramer setzten sich im vom Vortag verschobenen Bewerb nach einem Durchgang mit 373,7 Punkten um 25,2 Zähler vor Slowenien durch. Weitere zwölf Punkte dahinter wurde das deutsche Quartett Dritter. Damit baute Österreichs Team seine Führung im Weltcup-Nationencup auf 77 Zähler aus.

Diesen Bonus auf Slowenien galt es ab 8.00 Uhr MESZ im letzten Einzelspringen der Saison zu verteidigen. Die Truppe von Chefcoach Harald Rodlauer hatte erst am Freitag in Tschaikowski beim dritten Sieg von Kramer in Folge die Führung im Nationencup von den Sloweninnen übernommen. Kramer galt auch in der finalen Konkurrenz als Favoritin, auch wenn Nika Kriznar in der Teamkonkurrenz für einen 101-m-Sprung aus Luke 15 um 2,7 Punkte besser bewertet wurde als Kramer für 98 m aus Luke 14.

Nicht regelkonformer Anzug hat Japan womöglich den Sieg gekostet

Hölzl kam auf 93 m, Sorschag auf 89 und Iraschko-Stolz auf 86,5 - alle drei gewannen damit ihre Duelle mit der jeweiligen Slowenin in ihrer Gruppe. Wegen der Disqualifikation aufgrund eines nicht regelkonformen Anzugs von Yuka Seto verpasste Japan womöglich den Sieg, denn in der Kombination der übrigen drei Springerinnen lagen Sara Takanashi und Co. drei Punkte vor den Österreicherinnen. So blieb den Japanerinnen hinter den Norwegerinnen und Russinnen unter neun Teams nur Rang sechs.

Sara Marita Kramer gewinnt Abschlussbewerb

Noch besser wurde es für Sara Marita Kramer. Zum Saisonabschluss des Skisprung-Weltcups der Frauen gewann sie auch den vierten Russland-Bewerb. Die Salzburgerin holte damit überlegen den Sieg in der "Blue Bird"-Tour, zu der je zwei Konkurrenzen in Nischnij Tagil und Tschaikowski zählen. Der zweite Tschaikowski-Bewerb musste am Sonntag windbedingt nach einem Durchgang abgebrochen werden, den an Nika Kriznar gegangenen Gesamtweltcup verpasste Kramer nur um elf Punkte.

Der Slowenin reichte Rang drei, um vor Kramer zu bleiben und die nur siebentplatzierte Sara Takanashi noch um neun Zähler zu überholen. Kramer war mit 151 Punkten Rückstand in die vier Russland-Konkurrenzen gegangen und hat dieses Manko mit ihren Saisonsiegen vier bis sieben fast noch wettgemacht. Wäre Kriznar am Sonntag nur Fünfte und Takanashi Achte geworden, hätte sie beide abgefangen. Dafür gab es für das ÖSV-Team 170 Punkte vor Slowenien erneut den Sieg im Nationencup.

ÖSV-Skiflug-Team der Männer auf Rang drei

Das ÖSV-Team mit Daniel Huber, Markus Schiffner, Stefan Kraft und Michael Hayböck hat indes am Sonntag beim Weltcup-Finale in Planica in Slowenien im Skiflug-Teambewerb Rang drei erreicht. Das ÖSV-Quartett lag nach einem Durchgang deutlich hinter Deutschland und Japan. Die viertplatzierten Slowenen hatten nur 3,4 Punkte Rückstand auf die Österreicher. Unmittelbar im Anschluss fand als Saisonabschluss auch noch ein Einzelwettkampf auf dem Programm.  © APA

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.