Herzogin Meghan präsentiert ihre eigene Modekollektion

Ein besonderes Herzensprojekt: Vier Monate nach der Geburt von Baby Archie kehrt Herzogin Meghan wieder zu ihren royalen Pflichten zurück. Und dabei hat die Frau von Prinz Harry einen ganz besonderen ersten Auftritt hingelegt: In London präsentierte sie am Donnerstag ihre eigene Charity-Modekollektion. © spot on news

Herzogin Meghan meldet sich nach vier Monaten aus der Babypause zurück. Nachdem Baby Archie im Mai dieses Jahres das Licht der Welt erblickt hatte, zeigte sich die Frau von Prinz Harry zwar hin und wieder in der Öffentlichkeit. Aber erst am gestrigen Donnerstag nahm sie ihre Arbeit als Mitglied des britischen Königshauses offiziell wieder auf.
Und dabei legte die 38-Jährige einen ganz besonderen ersten Auftritt hin: In London präsentierte sie ihre fünfteilige Modekollektion, die sie gemeinsam mit der Organisation "Smart Works" für einen guten Zweck gestaltet hat.
Hinter der Modelinie verbirgt sich ein besonderes Herzensprojekt: Herzogin Meghan möchte damit Frauen aus schwierigen, sozialen Verhältnissen helfen, sich in die Arbeitswelt zu integrieren. Unterstützen soll sie dabei insbesondere die angemessene Kleidung für Vorstellungsgespräche.
Das beschrieb sie auch in ihrer Rede, die sie souverän vor dem großen Publikum hielt: "Als ich nach Großbritannien gezogen bin, war es mir persönlich unglaublich wichtig, mit Menschen in Kontakt zu treten, die wirklich wichtige Arbeit leisten", begann sie.
Bei "Smart Works" habe sie von Anfang an ein gutes Gefühl gehabt. Als Frau liege es "zu 100 Prozent in unserer Verantwortung, sich gegenseitig zu unterstützen und zu fördern, um erfolgreich zu sein." Darüber hinaus ist Meghan auch Schirmherrin dieses Projekts.
Die Kollektion besteht aus mehreren Teilen, darunter Blazer und Anzughose…
… sowie große Handtaschen.
Neben der Präsentation ihrer Fashion-Linie hat die Herzogin von Sussex auch selbst einen stylischen Auftritt hingelegt. Strahlend erschien sie in einer Kombination aus schwarzer Anzughose, weißer Bluse und karamellfarbenen Wildleder-Pumps.
Zudem trug sie ein paar goldene Ohrstecker in Schmetterlingsform, die einst Prinzessin Diana gehört haben sollen.