Die Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle wirkt sich für Pub-Fans positiv aus: Sie dürfen an zwei Abenden zwei Stunden länger trinken.

Mehr News zu den britischen Royals

Wenn sich Prinz Harry (33) und seine Verlobte Meghan Markle (36) am 19. Mai das Ja-Wort geben, soll auch das britische Volk davon profitieren und länger als gewohnt feiern dürfen.

Die strenge Sperrstunde für die Pubs wird in der Nacht auf den 19. und auf den 20. Mai jeweils um zwei Stunden auf 01:00 Uhr am frühen Morgen verlängert, wie die britische Nachrichtenagentur PA am Sonntag unter Berufung auf Innenministerin Amber Rudd berichtete.

Die Öffentlichkeit unterstütze den Vorschlag, an einem "Tag des nationalen Feierns" auf Prinz Harry und Meghan Markle anzustoßen, sagte sie. Eigentlich müssen Kneipen in Großbritannien um 23 Uhr dicht machen.

Lob von der britischen Bier- und Pub-Vereinigung

Die britische Bier- und Pub-Vereinigung begrüßte die Entscheidung. Geschäftsführerin Brigid Simmonds sagte, dadurch könne das Land feiern und ein Glas zum Wohle Harrys und Meghans auf verantwortliche Weise erheben, während zugleich der Kneipen- und Biersektor davon profitiere.

Die Sperrstunde wird zu großen Anlässen immer mal wieder gelockert, zuletzt bei den Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag der Queen im Jahr 2016.

Am Freitag hatte der Kensington-Palast mitgeteilt, dass mehr als 2.500 Menschen als Zuschauer zu der Hochzeit eingeladen würden.  © dpa