Die Osterferien können kommen: Das sind die Gaming-Highlights im April

Odyssee im Weltraum, martialischer Baller-Exzess und humorige Retro-Hommage: Der April hat einige dicke Games-Eier zu bieten. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Der Third-Person-Rollenspiel-Shooter "Outriders" stammt vom Studio People can Fly, bekannt für "Gears of War: Judgement" und "Bulletstorm". Als Cross-Plattform-Titel sind Sci-Fi-Kämpfe zwischen PS4/5, Xbox One, Series X/S, PC und Stadia möglich. Jede Klasse verfügt über eigene Spezialfähigkeiten. Ab 1. April verfügbar - für Xbox-Game-Pass-Besitzer sogar kostenlos.
Wie sein Vorgänger ist auch "Oddworld: Soulstorm" ein 2.5D-Plattformer. Erneut will der skurrile Protagonist Abe seine Artgenossen aus der Sklaverei befreien. Neu ist das Crafting-System zur Waffenherstellung. Die Macher schwärmen von "intelligenten neuen Mechaniken und tückischen neuen Apparaturen". Ab 6. April für PC, PS4 und PS5 zu haben. PlayStation-Plus-Abonnenten laden das Spiel kostenlos.
Mit "Star Wars: Republic Commando" feiert ein Klassiker sein Comeback auf Switch und PS4. Die Grafik des Shooters ist seit dem Original-Release 2005 spürbar in die Jahre gekommen. Auch dass der Mehrspieler-Modus gestrichen wurde, klingt unsexy. Fans werden dennoch leidenschaftlich gern ab 6. April in die Klonkriege ziehen.
"Lost Words: Beyond the Page" stammt aus der Feder von Rhianna Pratchett ("Mirror's Edge"), Tochter des Autors Terry Pratchett. In dem lebendig gewordenen Bilderbuch übernimmt man die Rolle eines jungen Mädchens, das einen tragischen Verlust erlebt. Der emotionale Puzzle-Platformer erscheint für PC, PS4, Xbox und Switch am 6. April.
Chaotischen Spielspaß im Comic-Stil verspricht "Traffic Jams" ab 8. April für Oculus Rift und weitere VR-Headsets. Die PSVR-Version folgt im Sommer. Nachdem alle Ampeln ausgefallen sind, muss der Spieler mit Handzeichen den Verkehr in der Rush Hour kontrollieren - nahezu unmöglich bei allerlei Überraschungen von Verkehrsrowdys bis zu Naturkatastrophen.
Im Multiplayer-Shooter "Enlisted" (für PC,PS5, Xbox X/S) sollen unter optimalen Umständen bis zu 150 Spieler gegeneinander antreten können - unter anderem vor bekannten WW2-Szenarien wie der Normandie-Landung. Ab 8. April soll der "Battlefield"-Konkurrent verfübgar sein.
Augen auf bei der Spielewahl! "Before Your Eyes" erscheint am 8. April für PC und ist schon deshalb empfehlenswert, weil es neben der berührenden Story eine äußerst originelle Steuerung bietet. Statt Maus oder Controller lenkt man das Geschehen per Blinzeln. Daher ist eine Webcam als Hardware zwingend nötig. Eine emotionale Reise durch die Höhen und Tiefen des Lebens.
Zuckersüße Optik und Charaktere im Bilderbuch-Look: "Cozy Grove" ist eine Art Camping-Sim - allerdings auf einer sich stets verändernden Spukinsel. Ab 8. April wird man auf PC, PS4, Xbox One oder Switch zum Geister- und Geheimnisjäger. Apple-Arcade-Abonnenten spielen schon länger.
"SaGa Frontier Remastered" beschränkt das Update des Rollenspiel-Klassikers von 1998 nicht nur auf eine aufgehübschte Grafik, sondern ergänzt das Original um Gameplay-Verbesserungen und neue Story-Inhalte, Fuse als spielbaren Charakter und weitere Fähigkeiten. Ab Mitte April für PC, PS4, Switch, iOS und Android.
"Maskmaker" erscheint am 20. April für alle gängigen VR-Datenbrillen (Steam, PSVR, Oculus Rift). Innerspace, die Macher von "A Fisherman's Tale", machen Spieler zu Lehrlingen des mysteriösen Maskenbauers Prospero. Mithilfe der Masken erkundet man in dem narrativen Puzzler verschiedene Biome, in die man dank der immersiven 3D-Technik eintaucht.
"Wraith: The Oblivion - Afterlife" lässt Angstgegner dank VR-Technik hautnah an die Spieler kommen. Originell: Der Spieler geistert dabei selbst durchs Geschehen - in Form eines sogenannten Todesalbes. Warum man bei einer Séance verstorben ist, gilt es dabei zu erkunden. Die Oculus-Version ist für 22. April geplant, die Steam-VR-Version folgt am 25. Mai.
Der wohl sperrigste Videospiel-Titel aller Zeiten: "NieR Replicant ver.1.22474487139 ...". In einer apokalyptischen Kulisse ist ein junger Kerl unterwegs, um die tödliche Krankheit seiner Schwester zu heilen. Mit dem Release des Prequels des von Kritikern gefeierten Meisterwerks "NieR:Automata" für PC, PS4 und Xbox One bekommen Europäer ab 23. April die Möglichkeit, nachträglich zu erleben, was in Japan bereits 2010 debütierte.
Für Fans gilt der "Total War"-Ableger "Rome" als ein Meilenstein in der Geschichte der Strategiespiele. Die "Remastered"-Version ist optisch aufgehübscht und bekam auch in Sachen Gameplay leichte Verbesserungen. Enthalten sind zudem die Erweiterungen "Barbarian Invasion" und "Alexander". Ab 29. April kommen PC-Feldherren auf ihre Kosten.
Um die immersiven Features seines DualSense-Controllers und des PS5-exklusiven 3D-Audio-Headsets zu demonstrieren, schickt Sony zusammen mit Entwickler Housemarque eine wackere Astronautin auf eine fremde Alien- und Adventure-Welt, um dort immer und immer wieder zu sterben. Das auf wohligen Grusel gebürstete Third-Person-Actiongame "Returnal" erscheint am 30. April für die PS5.
Eine ungewohnte Art, den Kult um die Taschenmonster zu erleben, erlaubt "New Pokémon Snap": Die virtuelle Fotosafari auf den von Pokémon bevölkerten Inseln der Lentil-Region verläuft wie auf Schienen - ganz wie seinerzeit im gleichnamigen Pokémon-Spin-off für Nintendo 64. Erhältlich ab 30. April als Switch-Exklusivtitel.
Sowohl im PvE als auch PvP lässt sich "CryoFall" spielen. Der Mix aus Science-Fiction-Kolonie-Simulator und Survivalspiel stellt Gamer vor die Herausforderung, auf einem gefährlichen Planeten Stationen aufzubauen, zu craften, Landwirtschaft zu betreiben und zu handeln - oder andere Gamer auszuplündern. Der PC-Titel ist nach langer Early-Access-Phase für Ende April geplant.
Zeitreise in die gute alte Ära der humorvollen Point&Click-Adventures: "Willy Morgan and the Curse of Bone Town" entführt die Spieler in eine liebevoll gezeichnete 3D-Cartoon-Optik. In einer ehemaligen Piratenstadt sucht man nach Hinweisen auf das Verschwinden des Vaters der Hauptfigur Willy. Nach dem Steam-Release folgt im April die Switch.
Hinter dem ambitionierten Projekt "Mundaun" steckt ein Schweizer Solo-Entwickler, der über sechs Jahre daran gearbeitet hat. Nicht nur aufgrund der handgezeichneten Optik eigenwillig: Der Horror changiert zwischen Alpen-Folklore und surrealem Schauern. Nach der Version für PC und die anderen Konsolen folgt im April die Switch.