Es wird lustig bei uns. Der Sprachschatz und die Gestik der Zwillinge nehmen mittlerweile ein annehmbares Maß an. Und während der beste Ehemann von allen in der Arbeit ist, bringe ich den Kindern Essentielles bei...

Geschichten aus dem Leben einer Zwillings-Mutter.

"Was hat Papa in der Hose?"

Die Antwort ist klar: "Kacki!"

"Wer ist faul und liegt auf der Couch?"

"Papi!"

Wir studieren das ganze meist so ab 16 Uhr ein - das Zielpublikum kommt dann nämlich nach Hause. Da kann es dann auch manchmal passieren, dass der Nachwuchs beim Aufsperren der Türe enthusiastisch grinsend "Kaaaackkki" ruft.

Der Göttergatte hat Gott sei Dank Humor und fand das ganze bisher durchaus amüsant. Als er aber kürzlich nach Hause kam und Micky mit dem Finger auf ihn zeigend "Alter" rief, und Maus im Hintergrund "Kacki" brummelte, zeigte er sich leicht betroffen und runzelte nachdenklich die Stirn. Beinahe hatte ich ein schlechtes Gewissen und innerlich ging ich einen Pakt mit mir selbst ein: Die Kinder lernen ab jetzt nur noch jugendfreies Vokabular. Man darf die zarte Männerseele zwar triezen, aber nicht verletzen. Das Thema war gegessen - künftig sprechen wir nur noch über meine Schwiegermutter mit diesen Worten ...

Als ich letztens dringende Einkäufe in einer schicken Schuhboutique zu tätigen hatte, ging der Kindesvater aber dann zum Gegenangriff über. Wir wissen ja, Rache wird bekanntlich am besten kalt genossen. Und was hört das liebende Mutterherz als Willkommensgruß?

"Was macht Mama?"

"Blablabla ..."

"Wer macht Blablabla?"

Das Kind sagt freudestrahlend: "Mama!"

Was kann man dazu nur sagen?

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel ...