(kom/ah) - Luca Hänni ist nach seinem Sieg bei "Deutschland sucht den Superstar" heiss begehrt. Genauso wie viele andere Mädchen wollte Alina Buchschacher, die amtierende Miss Schweiz, den Teenieschwarm persönlich kennenlernen - doch seine Plattenfirma erteilte der 20-jährigen Schönheit eine deftige Abfuhr.

Wie der "Blick" in seiner Online-Ausgabe berichtet, trat Luca Hänni in der SF-Samstagabendshow "Benissimo" auf und Miss Schweiz witterte die grosse Chance. Sie wollte den Star nach seinem Auftritt im Backstage-Bereich der Show näher kennenlernen.

Im Interview schwärmte sie noch: "Ich bin ein grosser Fan von Luca und würde ihn nur zu gerne einmal persönlich treffen. Ich hätte viele Fragen an ihn gehabt."

Die Freude währte nicht lang. Universal, die Plattenfirma von Luca Hänni, erklärte auf Nachfrage von "Blick": "Ein Treffen von Luca Hänni mit der aktuellen Miss Schweiz wird nicht realisiert werden können. Wir sehen leider keinen Zusammenhang zwischen der amtierenden Miss Schweiz und dem Sänger Luca Hänni, abgesehen davon, dass beide aus der Schweiz sind."

Für Alina platzte der Traum, ihr Idol mal näher kennenzulernen. Die Abfuhr trug sie aber dennoch mit Fassung. "Schade, ich hätte mich so darüber gefreut", sagte sie traurig. Immerhin, Alina durfte ihren Star im Fernsehen beobachten, genauso wie zahlreiche andere Mädchen auch.