Die bekanntesten One-Hit-Wonder

Afroman wurde mit seinem Hit "Because I Got High" weltberühmt. Das sollte jedoch auch sein einziger wirklich erfolgreicher Song bleiben. Am 28. Juli feiert er seinen 45. Geburtstag. Neben ihm gibt es noch einige andere One-Hit-Wonder, die wohl jedem einen Ohrwurm bereiten. © spot on news

Afroman landete einen internationalen Nummer-eins-Hit mit "Because I Got High" aus dem Jahr 2000. Vor allem in der Online-Musikbörse Napster verbreitete sich der Song rasend schnell. Auch wenn Afroman an seinen damaligen Erfolg nicht mehr anknüpfen konnte, veröffentlicht er bis heute regelmäßig neue Musik. Am 28. Juli feiert der Rapper seinen 45. Geburtstag. Happy Birthday!
"Everybody is Kung Fu fighting ..." – wer bei dieser Zeile keinen Ohrwurm bekommt, hat noch nie ein Radio eingeschaltet. Carl Douglas landete mit "Kung Fu Fighting" 1974 einen Megahit. Der Song des Jamaikaners stürmte an die Spitze der Charts in Australien, Europa und Kanada und wurde mehr als neun Millionen Mal verkauft.
Die Band The Buggles landete mit "Video Killed the Radio Star" 1979 ebenfalls einen einmaligen Hit. Das Musikvideo des Songs ist das allererste, das vom Musiksender MTV ausgestrahlt wurde. Im Jahr 2000 war es außerdem das erste Video, das auf MTV eine Million Mal gesendet wurde.
Diesen Hit kann wirklich jeder mitsingen: "I’m Gonna Be (500 Miles)" von The Proclaimers wurde 1988 veröffentlicht. Der Song der schottischen Band wurde zwar mehrfach gecovert, die Originalversion ist jedoch nach wie die erfolgreichste. Fun Fact am Rande: Wenn die schottische Fußball-Nationalmannschaft ein Tor erzielt, wird jedes Mal "I’m Gonna Be" gespielt. Auch heute noch geben The Proclaimers erfolgreiche Konzerte, wie hier auf dem Glastonbury Festival im Juni 2019.
Die Single "What’s Up?" der Rockband 4 Non Blondes aus dem Jahr 1993 wurde zum weltweiten Erfolg. Ariana Grande sampelte den Song für ihre Debüt-Single "Put Your Hearts Up" (2011). Bekannt geblieben ist vor allem die Sängerin von 4 Non Blondes, Linda Perry (r.). Sie verließ 1994 die Band und arbeitete mit Musik-Stars wie Christina Aguilera, Alicia Keys und Céline Dion zusammen.
Der deutschen Band Fool’s Garden gelang mit dem Hit "Lemon Tree" im Jahr 1995 ein überraschender Hit. Der Song wurde durch Zufall entdeckt: Die Band summte das Lied an einem Kneipenabend dem bekannten Radiomoderator Matthias "Matuschke" Matuschik vor, der ihn daraufhin auf SWF 3 spielte.
Dass jeder mitsingen kann, darf bezweifelt werden, aber mittanzen kann so gut wie jeder: "La Macarena" (1995) von Los del Rio ist bis heute ein Hit. Dem spanischen Musikduo gelang vor allem durch den "Bayside Boys Remix" zweier Produzenten aus den USA der Durchbruch. In den USA wurde der Song sofort zum Hit. Auch in Deutschland landete "La Macarena" auf Platz eins der Charts.
Wem kommt dieses Gesicht noch bekannt vor? Natalie Imbruglia und ihr Hit "Torn" eroberten im Jahr 1997 die Charts. Die Sängerin ist jedoch auch als Schauspielerin bekannt. Neben Rowan Atkinson spielte sie beispielsweise 2003 im Film "Johnny English".
Bellini ist nicht nur ein Cocktail, sondern auch eine deutsche Pop-Gruppe. Ihr gelang 1997 mit dem Song "Samba de Janeiro" ein Hit, der sich weltweit über fünf Millionen Mal verkaufte. Im Jahr 2008 wurde der Song immer gespielt, wenn bei der Fußball-Europameisterschaft ein Tor erzielt wurde.
Auch der Song "Tubthumping" verhalf der Band Chumbawamba 1997 zum One-Hit-Wonder-Status. Vielleicht hätte das Lied sogar noch erfolgreicher werden können: Der Sportartikelhersteller Nike bot Chumbawamba 1,5 Millionen US-Dollar an, um den Song für eine Werbekampagne zur Fußball-WM 1998 einzusetzen. Die Band lehnte jedoch ab.
Zu einem Ohrwurm avancierte auch der "Mambo No. 5" von Lou Bega. Er war der Sommerhit 1999. Eigentlich stammt der Song von dem gleichnamigen Mambo- und Jive-Tanzstück von Pérez Prado aus dem Jahr 1949 ab. Das Lied hatte damals jedoch noch keinen Text – und auch die Melodie des Refrains wurde von Lou Bega abgewandelt.
Rapper Vanilla Ice stürmte mit "Ice, Ice Baby" im Jahr 2001 die Charts. Mit seinem Song konnte er Anfang der 2000er beweisen, dass auch weiße Rapper kommerziell erfolgreich sein können. Bei der Melodie bediente er sich jedoch bei Musikern, die nicht weiter davon entfernt sein könnten, One-Hit-Wonder zu sein: Queen und David Bowie.