Das sind die coolsten Festivals der Welt

Die Saison ist eröffnet! Von Southside bis Rock am Ring hat die deutsche Festival-Szene so einiges zu bieten. Doch schaut man einmal über den Tellerrand hinaus, eröffnen sich plötzlich ganz neue Möglichkeiten. Von Wasser- und Tomatenschlachten bis hin zu Kunstwerken aus Eis und Sand. Das sind die coolsten Festivals weltweit. © spot on news

Seit 2003 werden in der portugiesischen Gemeinde Pêra Jahr für Jahr sagenhafte Kunstwerke aus Sand geschaffen. Das Festival Internacional de Escultura em Areia – auch genannt FIESA – findet vom 1. April bis 31. Oktober statt und lädt mit bis zu zwölf Meter hohen Sandstatuen zum Staunen und Bewundern ein. Das Motto des Sandfestivals wechselt jährlich.
Das Tomorrowland im belgischen Boom ist unter Partywütigen längst kein Geheimtipp mehr. An den beiden Wochenenden vom 19. bis 28. Juli feiern hier Elektro-Fans was das Zeug hält. Auf der größten Bühne der Welt treten dieses Jahr unter anderem auf: The Chainsmokers, Above & Beyond, Boris Brejcha, Solomun, Martin Garrix und Lost Frequencies. Auch der deutsche Star-DJ Robin Schulz wird der Partymeute einheizen.
Zur gleichen Zeit (19.-28. Juli) findet in Boryeong, einer Stadt rund 200 Kilometer südlich von Seoul in Südkorea, ein Festival der etwas anderen Art statt. Auf dem Boryeong Mud Festival steht eines ganz klar im Fokus: Matsch! Es gibt Matsch-Rutschen, einen Matsch-Pool, ein Matsch-Gefängnis und sogar Wettbewerbe im Matsch-Skifahren. Begleitet wird das Spektakel von Live-Musik und einem kleinen Markt.
Ähnlich skurril geht es im spanischen Buñol zu. Dort heißt es jedes Jahr am Mittwoch der letzten Augustwoche (28.08.): Tomaten, Marsch! Eine Stunde lang bewerfen sich Einwohner und Besucher des Tomatina-Festivals in der Mittagshitze mit überreifen Tomaten. Einen Hintergrund hat der Spaß offenbar nicht. Es wird berichtet, dass das Tomatina-Festival erstmals in den 1940ern stattgefunden haben soll. 2004 schaffte es die spanische Tomatenschlacht mit 38.000 Teilnehmern und 125.000 Kilogramm geworfenen Tomaten ins Guinness-Buch der Rekorde.
Heiß, heißer, Burning Man: Vom 25. August bis 02. September wird die Black-Rock-Wüste Nevadas zur Party- und Kunst-Hochburg. Seit 1986 findet das Musikfestival mit integrierter Kunstausstellung nun schon statt – seit 2015 mit 70.000 verkauften Tickets pro Jahr. Neben den ausgefallenen Kostümen der Besucher sowie dem staubigen Veranstaltungsort ist vor allem eines das Highlight eines jeden Burning Man Festivals: die brennende Statue ("The Man") am Ende der Veranstaltung.
Eisliebhaber sollten Mitte September auf alle Fälle einen Besuch im italienischen Palermo in Erwägung ziehen. Auf dem Speiseeis-Festival Sherbeth zeigen rund 40 internationale Eismacher ihr Können und präsentieren neue Geschmacksrichtungen. Natürlich darf auch probiert werden. Der Höhepunkt: Die Wahl der besten Eiskreation des Jahres.
Ob klassisch oder in Form von Tieren oder Film-Helden: Auf der neuntägigen Albuquerque International Balloon Fiesta gibt es Heißluftballons in allen Größen und Farben zu bewundern. Vom 05. bis 13. Oktober stellen rund 600 Crews aus aller Welt ihre Ballons in New Mexico aus. Das Programm wechselt täglich: von morgendlichen Massenstarts über Stunt-Wettbewerbe bis hin zu abendlichem Ballonglühen. Veranstaltet wird das Spektakel für Groß und Klein bereits seit 1972.
Auch in Deutschland gibt es Bewundernswertes: Vom 11. bis 20. Oktober werden in Berlin Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor und der Fernsehturm dank Projektionen und bunten Lichtern zur Open-Air-Galerie. Das Festival of Lights zählt zu einem der populärsten Lichtkunstfestivals der Welt und findet unter anderem auch in New York, Peking und Zagreb statt.
Das Bewerfen mit buntem Farbpulver hat mittlerweile auch in Deutschland Einzug gehalten. Das Holi-Fest stammt aber ursprünglich aus Indien. Dort ist es ein hinduistischer Brauch, Freunde und Familie während des Frühlingsfests am ersten Vollmondtag des Monats Phalgun (10. März) in die buntesten Farben zu hüllen. Dies soll den Triumph des Guten über das Böse darstellen. Das Holi-Fest wird in ganz Indien gefeiert, ist je Region aber auch unter den Namen Shimga, Phaga, Dol Yatra und Kamadahana bekannt.
Ein Festival mit Elefanten? Das gibt es wohl nur in Thailand. Dort werden zum Neujahrsfest (13.-15. April) keine Raketen in die Luft geschossen, sondern stattdessen jede Menge Wasser vergossen. Die Einheimischen sowie die Touristen veranstalten in den Straßen im Rahmen des Songkran Festivals eine riesengroße Wasserschlacht. Was einst traditionsreich begann, um alte Sünden abzuwaschen, hat sich im Laufe der Zeit zu einer einzigen Party entwickelt.
Das Coachella Valley Music And Arts Festival, kurz Coachella, ist eines der bekanntesten Festivals der Welt. Wer Lust auf zwei Wochenenden voller Alternative-Rock, Hip-Hop und Elektro hat, ist hier genau richtig. Auch Fashion-Liebhaber kommen bei dem April-Event im Coachella Valley voll auf ihre Kosten. Sehen und gesehen werden, lautet die Devise – auch für Promis wie Rihanna, Katy Perry und Bella Hadid.