Vom 2. bis 4. August pilgern Electro-Fans in den Hunsrück. Denn dann steigt eines der größten Festivals für elektronische Musik, das "Nature One". Hier gibt es alle Infos rund um den Open-Air-Rave auf einer ehemaligen Raketenbasis.

Mehr Musik-News lesen Sie hier

Worum geht’s?

Das erste "Nature One" fand 1995 statt, damals wurde noch auf dem Gelände des Flughafens Frankfurt-Hann gefeiert. Ein Jahr später wurde das Festival auf die ehemalige Raketenbasis Pydna verlegt, wo es heute noch steigt. Kurios: Das Gelände wird seit 2005 wieder militärisch genutzt.

Dieses Jahr werden 350 DJs und Live-Acts auf 22 Club-Floors auflegen. Nachdem 2018 54.000 Techno- und Electro-Fans das Open-Air-Festival besucht haben, rechnen die Veranstalter dieses Jahr mit ähnlichen Zahlen. Die Gäste kommen hauptsächlich aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Österreich und der Schweiz.

Wann und wie geht’s los?

Das "Nature One" beginnt in diesem Jahr am 2. August um 20 Uhr und endet am 4. August um 8 Uhr. Camper können allerdings schon früher anreisen und ihre Zelte ab dem 1. August um 10 Uhr aufschlagen. Bis Montag, den 5. August, muss aber wieder alles abgebaut sein.

Auf den vier Bühnen geht es wie folgt los:

  • OpenAirFloor: Ronski Speed
  • Century Circus: Ben Dust
  • Home Base: Antonio & Alexis
  • The Twenty Five Floor: sunshine live DJ team

Hier gibt es eine Übersicht zum Timetable.

Panzertape, Campingdusche und natürlich Gummistiefel: Diese Dinge gehören auf jede Packliste für den Festival-Sommer.

Was kosten die Tickets?

Ein Festivalticket für Freitag und Samstag kostet im Vorverkauf 87 Euro und an der Abendkasse 99 Euro. Wer nur für einen Tag kommen und feiern möchte, kann das auch tun. Der Preis für ein Tagesticket beträgt im Vorverkauf 67 Euro und an der Abendkasse 79 Euro. Tickets sind an den Vorverkaufsstellen, über DASDING, Eventim und über myticket.de erhältlich.

Wie kommt man hin?

Bus:

Der Zielbahnhof ist der Koblenzer Hauptbahnhof. Von dort geht es per Bustransfer direkt zum Gelände.
Busse fahren alle 20 Minuten und kosten 10 Euro für Hin- und Rückfahrt. Die Fahrtzeit beträgt etwa 45 Minuten.

Flugzeug:

Der nächste Flughafen ist Frankfurt-Hahn, der von Ryanair, Wizzair und SunExpress angeflogen wird. Mit dem Taxi sind es vom Flughafen aus etwa 15 Minuten zum Festivalgelände.

Wer tritt auf?

Das Festival hat fünf Hauptbühnen: Open Air Floor, Century Circus, Home Base, The Twenty Five Floor und die Clubs. Die Line-ups dieses Jahr sehen wie folgt aus:

Open Air Floor

ATB, Bruno Martini, Cosmic Gate, Cuebrick, DJ Dag, Eric Prydz, Joris Voorn, Kyau & Albert, Markus Schulz, Moguai, NatureOne Inc., Neelix, Paul van Dyk, Ronski Speed, Ruben de Ronde, Sam Feldt, Sander van Doorn

Century Circus

Ben Dust, Björn Torwellen, Black:Star, DJ Rush, Edenheimer, Felix Kröcher, Fjaak, Klanglos, Klaudia Gawlas, Len Faki, Reinier Zonneveld, Richie Hawtin, Rødhåd, Sam Paganini, Sven Väth, Torsten Kanzler

Home Base

Aka Aka, Antonio & Alexis, Dominik Eulberg, Elias Doré, Hugel, DJ Karotte, Lovra, Max Bering, Moonbootica, Nora En Pure, Sebastian Gnewkow, Skiy, Tom Novy b2b The Disco Boys, Younotus

The Twenty Five Floor

Alex Christensen, Bassface Sascha, Charly Lownoise & Mental Theo, Da Hool, DJ Toyax, Dr. Motte, Jam & Spoon, Mik MH4, Ravers Nature, Sunshine live DJ Team, Talla 2XLC vs. DJ Taucher, Tok Tok vs. Soffy O, Woody van Eyden

Die Clubs

elrow, Masters of Hardcore, Dirty Workz, Ewents pres. BPM - Hart am Limit, Bonzai All Stars & Friends, Trance Classics hosted by Johan Gielen, Hexenhouse / Heaven & Hill Festival, Abstract / Butan / Lehmann, DASDING Plattenleger-Zelt, V.I.B.E.Z Productions, Hardcore Gladiators, Tunnel - Underground Rules, Acid Wars & Fusion Club, Gayphoria, Airport & Die Rakete, HeavensGate & Technoclub, Play!, Wir Tanzen & Decadence, DASDING-Opening

(kms)


  © spot on news