Überraschung bei den Grammys: Gemeinsam mit Moderatorin Alicia Keys betrat keine Geringere als die ehemalige First Lady Michelle Obama die Bühne. Vom Publikum wurde sie mit Standing Ovations begrüßt und auch für ihre Rede bekam sie tosenden Applaus.

Mehr News zu den Grammy-Awards finden Sie hier

Diversität und Gleichberechtigung von Frauen wurden bei den Grammys 2019 großgeschrieben. Das wurde schon während der Eröffnung der Show deutlich: Moderatorin Alicia Keys holte sich für den Beginn der Preisverleihung prominente Unterstützung - von gleich vier bekannten Damen.

Michelle Obama mit kraftvoller Message

In Begleitung von Show-Größen wie Lady Gaga, Jada Pinkett Smith und Jennifer Lopez schritt die ehemalige First Lady Michelle Obama im graugrünen Glitzer-Ensemble aus Tunika und Palazzo-Hose auf die Bühne.

"Musik hat mir immer geholfen, meine Geschichte zu erzählen. Und ich weiß, das trifft auf jeden hier zu", so die Message von Michelle Obama. "Ob wir Country, Rap oder Rock mögen: Musik hilft uns dabei, uns selbst, unsere Würde und unser Leid, unsere Hoffnungen und Freude zu teilen."

Die kurze, aber kraftvolle Rede der 55-Jährigen wurde durch ihre Mitstreiterinnen auf der Bühne durch Rufe unterstützt. Auch beim Publikum kamen die Worte gut an und wurden durch entsprechenden Jubel gewürdigt.

Durch ihre Anwesenheit bei der renommierten Preisverleihung drückte Barack Obamas Ehefrau ihre Unterstützung für mehr Diversität im Showbusiness aus. So setzte die studierte Anwältin auch ohne politische Worte durch ihre Präsenz ein wichtiges Statement.

Die Grammy-Gewinner der wichtigsten Kategorien im Überblick:

  • Aufnahme des Jahres: "This is America" - Childish Gambino
  • Song des Jahres: "This is America" - Donald Glover (Childish Gambino) und Ludwig Goransson, Songwriter
  • Album des Jahres: "Golden Hour" - Kacey Musgraves
  • Bester Newcomer/Beste Newcomerin: Dua Lipa
  • Bestes Pop-Album: "Sweetener" - Ariana Grande
  • Bestes Rock-Album: "From the Fires" - Greta Van Fleet
  • Bestes Alternative-Album: "Colors" - Beck
  • Bestes Album Urban/Contemporary: "Everything is Love" - The Carters
  • Bestes R&B-Album: "H.E.R." - H.E.R.
  • Bestes Rap-Album: "Invasion of Privacy" - Cardi B
  • Bestes Country-Album: "Golden Hour" - Kacey Musgraves
  • Bestes Musikvideo: "This is America" - Childish Gambino

(dar)

Bildergalerie starten

Die Outfits des Grauens: Bei den Country Music Awards gab es einige Fashion-Desaster

Was wäre eine Preisverleihung ohne Fashion-Desaster? Auch bei den Country Music Awards 2019 bewiesen einige Promis bemerkenswert wenig Fingerspitzengefühl in Sachen Mode.