James Morrison wird 35: Das bewegte Leben des Sängers

James Morrison feiert am 13. August seinen 35. Geburtstag. Mit seinen Songs wie "Broken Strings" (2008) und "I Won´t Let You Go" (2011) zog der Brite die Musik-Welt in seinen Bann. Die Fans sind fasziniert von der Schönheit seiner Stimme sowie von der Ehrlichkeit seines Songwritings. Das Leben des Ausnahmetalents in Bildern. © spot on news

James Morrison wird am 13. August 1984 in der englischen Stadt Rugby geboren. Seine Kindheit ist alles andere als glücklich. Sein Vater ist Alkoholiker und verlässt die Familie früh. Seine Mutter leidet an Depressionen und versucht, Morrison und seine zwei Geschwister neben verschiedenen Jobs großzuziehen. Doch der Schuldenberg der Familie wächst stetig, weshalb sie ständig umziehen muss.
Im Alter von 13 Jahren beginnt James, Gitarre zu spielen, von seinem Onkel lernt er Blues-Riffs. Zunächst tritt er als Straßenmusiker auf, mit 16 Jahren gründet er eine Coverband, die vor allem Klassiker aus den 60er und 70er Jahren spielt. Die Band tritt in überfüllten Pubs auf.
In der "Ryan's Bar" in Derby darf jeder Musiker auftreten - so auch James Morrison. Er spielt dort regelmäßig und baut sich eine Fangemeinde auf. Ein Gitarrist entdeckt ihn und hilft ihm mit den ersten Demotapes. Mit diesen bewirbt sich Morrison bei verschiedenen Plattenfirmen - und erhält bei "Polydor Records" seinen ersten Vertrag.
Sein erstes Album "Undiscovered" erscheint im Juli 2006. Nach nur einer Woche steht es an der Spitze der britischen Charts und erhält durchweg gute Kritiken. Bis Ende 2006 verkauft sich das Debüt-Album mehr als eine Million Mal. In Australien, Irland und Großbritannien erreicht es sogar Platin-Status.
Große Erfolge erringt James Morrison auch mit der Single-Auskopplung "You Give Me Something", die den fünften Platz in den britischen Charts erreicht. Der Song wird 2007 sogar für einen BRIT Award ("Beste britische Single") nominiert. Die zweite Single "Wonderful World" kommt ebenso gut an. Der Song schafft es in die Top Ten der britischen Charts.
Im Jahr 2007 wird Morrison gleich für drei BRIT Awards nominiert und gewinnt in der Kategorie "Bester britischer männlicher Solokünstler". Der renommierte Musikproduzent Jerry Wexler sagt daraufhin: "Man muss seine kratzig-raue Stimme nur einmal hören und man wird sie niemals mehr vergessen."
Am 1. Juli 2007 tritt er beim "Concert for Diana" auf. Es handelt sich dabei um ein Gedenkkonzert für Prinzessin Di anlässlich ihres zehnten Todestags. Musikgrößen wie Sir Elton John, Rod Stewart und Pharrell Williams sind neben Morrison am Konzert beteiligt. Er spielt seine Songs "Wonderful Word" und "You Give Me Something".
Im September 2008 erscheint sein zweites Album "Songs for You, Truths for Me". Das daraus stammende Duett mit Nelly Furtado "Broken Strings" wird weltweit zum Hit und stürmt die Charts. Auch in Deutschland steht es an der Spitze. Morrison schreibt den Song zusammen mit Fraser T. Smith und Nina Woodford.
Im September 2008 gibt es noch eine freudige Neuigkeit aus Morrisons Privatleben: Das erste gemeinsame Kind mit seiner langjährigen Freundin Gill Catchpole kommt auf die Welt. Das Mädchen heißt Elsie. "Es ist ein klassischer Name, der auch noch zu ihr passen wird, wenn sie eine alte Dame ist", so Morrison.
2011 erscheint Morrisons drittes Album "The Awakening", das Platz eins der britischen Charts erreicht. Es hat für ihn eine besondere Bedeutung: "Meine ersten beiden Alben fühlten sich wie Übungen an. Nun habe ich die Prüfung endlich bestanden. Es fühlt sich so an, als wäre die LP mein erstes richtiges Album."
Dann verschwindet Morrison vier Jahre von der Bildfläche, denn sowohl sein Vater als auch sein Bruder und sein Neffe kommen innerhalb von drei Jahren ums Leben. Morrison machte sich Vorwürfe: "Mein Dad war Alkoholiker und ich hatte das Gefühl, ich hätte mehr tun müssen, um ihm zu helfen."
Doch er überwindet die schwere Zeit: 2015 erscheint das vierte Album "Higher Than Here". Eigentlich will er musikalisch neue Wege gehen. Aber nachdem er mehr als 70 Songs geschrieben hat, merkt er, dass das Konzept nicht aufgeht. Er fängt von vorne an und es entsteht ein Album mit gewohnt gefühlvollen und persönlichen Songs.
Dann der Schlag ins Gesicht: Sein Label lässt ihn fallen. Sein fünftes Album "You’re Stronger Than You Know" (März 2019) veröffentlicht er schließlich beim eigenen Label Stanley Park Records. In diesem Umfeld fühle er sich "sicherer".
Auf dem neuesten Album verarbeitet James Morrison einen weiteren Schicksalsschlag: Seine zweite Tochter Ada-Rose kommt 2018 13 Wochen zu früh auf die Welt. "You’re Stronger Than You Know" ist seiner Partnerin Gill Catchpole gewidmet. "Sie war meine Heldin", sagt Morrison. Im Herbst geht er auf Tour.