Musiker Bernhard Speer musste nach einem schweren Autounfall auf der Intensivstation behandelt werden. Jetzt gibt es vorsichtige Entwarnung, der Sänger und Gitarrist liegt nicht mehr im künstlichen Koma. Das Management bedankt sich bei den Fans.

Nach einem schweren Autounfall in der Nacht auf Mittwoch musste Bernhard Speer, Sänger und Gitarrist des Musikduos Seiler und Speer, auf der Intensivstation behandelt werden.

Jetzt hat die Band via Facebook mitgeteilt, dass sich Bernhard Speer nicht mehr im künstlichen Koma befindet - und sich für die Unterstützung der Fans bedankt.

"Seine Familie bedankt sich in dieser schweren Zeit für die zahlreichen Genesungswünsche", schreibt das Management.


Bernhard Speer in einen Pfeiler geprallt

Das Unglück ereignete sich gegen Mitternacht in der Nacht auf Mittwoch südlich von Wien bei Kottingbrunn. Der 34-Jährige war nach Angaben der Polizei mit seinem Wagen im Bereich eines Kreisverkehrs bei der Auffahrt zur Südautobahn (A2) in einen Pfeiler geprallt.

Der Sänger und Gitarrist des österreichischen Erfolgsduos musste mit schweren Gesichtsverletzungen in das Landesklinikum Wiener Neustadt gebracht werden.

Seiler und Speer wurden mit ihren Song "Ham kummst" aus dem gleichnamigen Album bekannt. Der Ohrwurm war mehrere Wochen auf Platz der österreichischen Charts. In diesem Jahr veröffentlichte das Mundart-Duo das Album "Und weida?".

Eine für November und Dezember geplante Deutschland-Tournee musste abgesagt werden. Tickets können bei den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. (rs)