Jahrelang war Entertainer Karl Moik nicht aus dem Fernsehen wegzudenken. Nun ist er im Alter von 76 Jahren verstorben. Der Tod des ehemaligen "Musikantenstadl"-Moderators bewegt die Volksmusik-Gemeinde. Prominente Zeitgenossen äußern vor allem via Facebook ihr Beileid.

Prominente Volksmusiker trauern um Moderator Karl Moik. "Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie sehr ich traurig bin", schrieb der Trompeter Stefan Mross (39), der auch als Nachfolger des derzeitigen "Musikantenstadl"-Moderators Andy Borg (54) gehandelt wird, auf seiner Facebook-Seite. "Bin nur am weinen."

Schlagersänger Patrick Lindner (54) schrieb auf Facebook: "Soeben hat mich die Nachricht erreicht das mein Freund Karl Moik von uns gegangen ist, der dem ich sehr viel zu verdanken habe und der den Anfang meiner Karriere wesentlich mit geprägt hat." Lindner wandte sich auch an Moiks Familie: "Liebe Edith, liebe Evelyne, lieber Wolfgang meine Gedanken sind ganz bei Euch, ich bin sehr traurig. R.I.P. Lieber Karl Du bleibt für immer in unseren Herzen."

Sänger Heino (76) und seine Frau Hannelore trauern um ihren "lieben Freund und Kollegen" Karl Moik. "Hannelore und ich sind sehr traurig und in Gedanken bei seiner lieben Frau Edith", schrieb Heino am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite. Heino sei mit dem Moderator seit vielen Jahren in Freundschaft verbunden gewesen, sagte Heinos Manager Jan Mewes. Moik habe Heino in den "Musikantenstadl" eingeladen, und der Sänger sei mit dem Moderator auch einmal in Kanada gewesen. Heino und Hannelore schrieben: "Ruhe in Frieden lieber Karl, wir werden dich sehr vermissen."

Moik starb am frühen Donnerstag 76-jährig an den Spätfolgen eines Herzinfarkts in Salzburg. Der Fernseh- und Volksmusikstar hatte von 1981 bis 2005 den "Musikantenstadl" moderiert. (dpa/ncs)