Nelly, Tupac & Co.: Die erfolgreichsten US-amerikanischen Rapper der 90er- und 00er-Jahre

Kommentare12

Nelly ist mit 20 Million verkauften Alben zweifellos einer der kommerziell erfolgreichsten Rapper der 2000er Jahre. Doch er ist nicht allein in dieser Riege. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Nelly, der mit bürgerlichem Namen eigentlich Cornell Iral Heynes Jr. heißt, hätte eigentlich Profi-Baseballspieler werden können. Doch er entschied sich fürs Rappen und schaffte 2000 mit seinem Album "Country Grammar" den ganz großen Durchbruch, denn es holte neunmal Platin und verkaufte sich zehn Millionen Mal. Seine erfolgreichste Single ist und bleibt jedoch "Dilemma", die er 2002 zusammen mit Destiny’s-Child-Star Kelly Rowland veröffentlichte. Mittlerweile ist es etwas ruhiger um Nelly geworden, sein letztes Album "M.O." erschien 2013 und schaffte es nicht mal mehr in die deutschen Charts.
Eminem sorgte in den 00er Jahren für besonders viel Furore. Ein Weißer galt in der Rap-Szene damals als absolutes Novum. Doch Marshall Mathers, so sein bürgerlicher Name, setzte sich durch und schaffte 1999 mit seinem Album "The Slim Shady LP", welches sich 18 Millionen Mal verkaufte, seinen kommerziellen Durchbruch. Mittlerweile kann er sich nicht nur 15-facher Grammy-Gewinner nennen, sondern hat sogar einen Oscar in der Kategorie Best Original Song für "Lose Yourself" im Film "8 Mile" zu Hause stehen. Sein letztes Album namens "Kamikaze" erschien im August 2018 und landete direkt auf Platz eins der amerikanischen, britischen, österreichischen und Schweizer Charts. In Deutschland belegte es Platz zwei.
Rapper 50 Cent wurde von keinem Geringeren als Eminem entdeckt und unter Vertrag. Sein Debüt-Album "Get Rich or Die Tryin" schlug ein wie eine Bombe und verkaufte sich mehr als 15 Millionen Mal. Seine bekannteste Single: "Candy Shop". Mittlerweile ist es ruhig um den Rapper geworden. Sein letztes Album veröffentlichte 50 Cent 2014.
Wer bei Nas denkt, der Künstlername sei eine Abkürzung seines bürgerlichen Namens Nasir bin Oli Dara Jones, der irrt. Nas bedeutet "Nigger against Society". Seinen Durchbruch feierte der Rapper, der aus Brooklyn stammt, mit dem Album "Illmatic" aus dem Jahr 1994, welches bis heute als Meilenstein der Musikgeschichte gilt. Mittlerweile kann er auf fünf Nummer-Eins-Alben zurückblicken. Seine bisher erfolgreichste Single bleibt jedoch die Kollaboration mit Lauryn Hill "If I Ruled the World".
Kanye West ist heute vor allem durch seine Ehe mit Kim Kardashian, seinem Modelabel "Yeezy" und diversen kontroversen Aussagen in Interviews bekannt. In den 2000ern machte er jedoch vor allem wegen seinen sozialkritischen Texten von sich reden, die besonderen Anklang fanden und ihm allein in dieser Zeit vierzehn Grammys bescherten. Seinen Durchbruch schaffte er 2004 mit "The College Dropout", seine bisher erfolgreichsten Alben sind jedoch "Graduation" aus dem Jahr 2007 und "My Beautiful Dark Twisted Fantasy" von 2010.
Auch Jay Z ist mittlerweile fast bekannter für seine Ehefrau, als für seine Musik. Seit 2008 ist er mit Sängerin Beyoncé verheiratet. Dennoch gehört auch er zu den erfolgreichsten US-Rapper der 2000er. Mit seinem Album "Im My Lifetime Vol.1" schaffte er den kommerziellen Durchbruch. "The Blueprint" und "Vol. 2…Hard Knock Life" sind seine bisher besten Alben, die je mehr als zehn Millionen Mal verkauft wurden. Etwas, dass Jay Z besonders stolz machen dürfte: Er ist mittlerweile der erfolgreichste schwarze Musiker und auch als Produzent höchst erfolgreich.
Einer der zweifellos bekanntesten Rapper der 90er ist Tupac Shakur alias Lesane Parish Crooks. Sein erstes Album "2Pacalypse Now" erschien 1991 und schaffte es auf Platz 64 der Charts. Seine folgenden Alben "Me Against the World" und "All Eyes on Me" wurden Nummer-Eins-Hits. Mit seiner Musik, die vor allem von Rassismus und Polizeigewalt handelt, inspirierte er Künstler wie Eminem und Nas. Fast noch bekannter als seine Musik ist der von ihm und Notorious B.I.G. ins Leben gerufene Ost-West-Konflikt in der Hip-Hop-Szene. Ihm fiel Tupac schließlich auch zum Opfer, als er 1996 in Las Vegas erschossen wird. Posthum wurden schließlich noch fünf Alben veröffentlicht.
Auch The Notorious B.I.G. hat den Hip Hop maßgeblich beeinflusst und gilt bis heute als einer der bedeutendsten Rapper der 90er-Jahre. Christopher Wallace, so sein bürgerlicher Name, wurde mit seinem Album "Ready to Die" 1994 weltbekannt. Auch "Life After Death" wurde 1997 ein Welterfolg. Die Titelwahl dieser Alben schienen ein schlechtes Omen zu sein, denn auch The Notorious B.I.G. wurde wie sein Erzfeind Tupac bei einem Drive-by-Shooting im März 1997 erschossen.
Busta Rhymes erlangte durch sein Album "The Coming" 1996 einen hohen Bekanntheitsgrad, vor allem aber durch die Single-Auskopplung "Woo-Hah!! Got You All in Check". Er war Teil der "Leaders of the New School" und ist besonders durch seinen Hit "What’s it gonna be" mit Janet Jackson in Erinnerung geblieben.
Dr. Dre ist heutzutage zwar mehr als Produzent von Künstlern wie Eminem, 50 Cent oder Snoop Dogg bekannt, doch auch er gehört zu den größten Influencern des 90er-Jahre-Raps. André Romelle Young, so sein bürgerlicher Name, gelang bereits Ende der 80er-Jahre mit der Crew N.W.A. der Durchbruch. 1991 gründete er schließlich zusammen mit seinem damaligen Bodyguard Suge Knight das Rap-Label Death Row Records, wo im gleichem Jahr sein erstes Solo-Album "The Chronic" erschien. Bereits zwei Jahre später gewann er seinen ersten Grammy. Auch sein Album "2001" wurde 1999 ein voller Erfolg.
Snoop Dogg gehört zu den Künstlern, die in den 90ern von Dr. Dre entdeckt und aufgebaut wurden. Seine ersten drei Alben "Doggystyle" (1993), "Tha Doggfather" (1996) und "Da Game Is to Be Sold, Not to Be Told" (1998) landeten alle auf Platz Eins der Charts. Seine bis heute bekanntesten Tracks sind "The Next Episode", "Who Am I" und "Drop it like it´s Hot". Mittlerweile arbeitet er auch vermehrt als Schauspieler, seit 2015 hat er dennoch jedes Jahr ein Album herausgebracht - mehr oder weniger erfolgreich.