Pirelli-Kalender 2020 - Kunst statt nackter Haut

Die hüllenlosen Tage des "Pirelli-Kalenders" sind wohl endgültig vorbei. In der Ausgabe für 2020 sucht der italienische Fotograf Paolo Roversi nach dem Wesen der Julia aus Shakespears Tragödie "Romeo und Julia". Die Interpretation der Heldin übernehmen bekannte Frauen, wie die Schauspielerin Emma Watson oder die Sängerin Rosalía.

Der neue Pirelli-Kalender wurde bereits im vergangenen Mai aufgenommen. Er ist der erste, der von einem italienischen Fotografen umgesetzt wurde.
Paolo Roversi verbindet für seinen Kalender erstmals Fotografie und Film - denn der Kalender wird von einem Kurzfilm begleitet.
In dem 18-minütigen Kurzfilm spielt Fotograf Paolo Roversi sich selbst als Regisseur und interviewt Kandidatinnen für die Rolle der Julia.
Die spanische Sängerin Rosalía liefert eine raue und taffe Interpretation der fiktionalen Figur.
Auf dem zweiten unkostümierten Bild wirkt sie ruhiger und natürlicher.
Wie eine Momentaufnahme wirkt das Bild von Stella Roversi, auf dem sie unschuldig, beinahe flüchtig, in die Kamera blickt.
Wie auf einem alten Gemälde wurde Schauspielerin Emma Watson für dieses Foto in Szene gesetzt.
Die erst 19-jährige Schauspielerin Yara Shahidi entscheidet sich für eine prunkvoll geschmückte, porträthafte Version der Julia.
Ganz anders kommt das zweite Bild der iranischstämmigen US-Amerikanerin daher. Mit offenen Haar, Jeansjacke und ungeschminkt blickt sie von ihrem Buch auf.
Die Frauen treten nacheinander vor die Kamera, um Julia durch ein breites Spektrum an Emotionen und unterschiedliche Ausdrucksformen darzustellen.
Dabei werden die Frauen sowohl geschminkt und kostümiert fotografiert ...
... oder auch ganz natürlich und "roh" - so wie hier Schauspielerin Emma Watson.
So sollen sich die Darstellerinnen in einer intimen und vertrauten Situation öffnen und ihre eigene Vorstellung von Julia erarbeiten.
Fotograf Roversi will den Effekt erzeugen, dass Wirklichkeit und Fiktion ineinander übergehen.
Zerbrechlich und sanft wirkt die Darstellung der Julia von Schauspielerin und Model Mia Goth in ihrem durchsichtigen Kleid.
Nachdenklich und ungeschminkt blickt die Britin auf dem zweiten Bild in die Kamera.
Die Schauspielerin Indya Moore gibt eine ernste, klassische Julia.
Halb nackt und verletzlich zeigt sich die Transfrau auf dem zweiten Bild.
Provokant und rebellisch wie gewohnt schlüpft Kristen Stewart in die Rolle des traditionell eher weichen und kindlichen Charakters.
Auch auf dem zweiten Bild blickt Stewart trotzig in die Kamera.