Deutliche Worte fand Robert De Niro für US-Präsident Donald Trump bei den Tony Awards. Der Sender zensierte die Worte des Schauspielers - das Publikum feierte ihn.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Um seinen Freund Bruce Springsteen einzuführen, kam Robert De Niro bei den 72. Tony Awards auf die Bühne.

Davor brachte er die Zensoren vom US-Sender CBS aber noch einmal gehörig ins Schwitzen.

Bevor er dem Sänger seinen Preis für die Hit-Broadwayshow "Springsteen on Broadway" überreichte, fand er deutliche Worte für den amtierenden US-Präsidenten.

Der Sender zensierte das Schimpfwort

"Ich werde jetzt eine Sache sagen", leitete der 74-Jährige seine kurze Rede ein. "Fuck Trump!"

Unter dem tosenden Applaus des Publikums bekräftigte De Niro seine Worte nochmals: "Es heißt nicht mehr 'Nieder mit Trump', es heißt 'Fuck Trump!'"

In den konservativen USA wurde das Schimpfwort ausgeblendet. Fernsehsendungen werden extra zu diesem Zweck etwas zeitversetzt ausgestrahlt.

In Hollywood ist Robert De Niros Abneigung gegen Donald Trump kein Geheimnis. Schon während des Wahlkampfes hatte der Schauspieler mit seiner Abneigung gegenüber dem Republikaner Aufmerksamkeit erregt. (dar)

Bildergalerie starten

Die schlimmsten Outfits der American Music Awards

Was wäre eine Preisverleihung ohne Fashion-Desaster? Auch bei den American Music Awards bewiesen wieder einige Ladies wenig Fingerspitzengefühl in Sachen Mode.