Bei der Aufzeichnung der ARD-Sendung "Die große Show der Träume" ist Sänger Matthias Reim vor den Augen der Zuschauer zusammengebrochen. Ein Helfer musste den 58-Jährigen von der Bühne tragen. Erst im Sommer 2015 hatte der Sänger eine Herzmuskelentzündung erlitten.

Am Freitagabend bereitete Sänger Matthias Reim dem Publikum der Sendung "Die große Show der Träume" Sorgen. Bei der Aufzeichnung der ARD-Sendung griff sich der 58-jährige Musiker während seines Auftritts an den Kopf. Dann sackte er unvermittelt zusammen. Er versuchte noch auf die Beine zu kommen, schaffte es jedoch nur mit Hilfe von der Bühne. Ein Mitarbeiter trug Reim in den Backstage-Bereich.

Matthias Reim geht es nicht gut

Die Information an die geschockten Zuschauer lautete "Matthias Reim geht es nicht gut". Mehr war zunächst nicht klar. Nach Angaben der "Bild" erklärte Reims Manager Dieter Weidenfeld auf Anfrage die Situation wie folgt: "Matthias hatte einen Kreislauf-Kollaps, durch die Scheinwerfer wurde ihm zu heiß. Dann wurde ihm schwarz vor Augen und er musste sich setzen. Wir haben ihn uns Hotel gebracht und es geht ihm schon etwas besser."

Was hat es mit Reims Krankheitsgeschichte auf sich?

Der Schlagerstar ("Verdammt ich lieb dich") hatte erst im vergangenen Sommer für Aufregung gesorgt. Wegen einer Herzmuskelentzündung musste er sich für einige Monate von der Bühne verabschieden. Die Spekulationen, dass sein Zusammenbruch bei der Beatrice Egil-Show mit dieser Erkrankung in Zusammenhang stehen könnte, lag nahe. Sein Management gab via Facebook aber nun Entwarnung.

Der Kreislaufkollaps des Sängers hätte nichts mit der Herzmuskelentzündung zu tun gehabt. Für Matthias Reim gelte es nun vorerst, Ruhe und Erholung zu finden. (mam)