Bei einer Show von Kanye West (39) hat Kim Kardashian (35) ihr großes Idol Sarah Jessica Parker (51) getroffen. Das Snapchat-Video dazu ging durch die Medien, jetzt sagt Sarah Jessica Parker, was sie in dem Moment wirklich gedacht hat.

Dass selbst Kim Kardashian bei einem Promi weiche Knie bekommt, hätte man nicht unbedingt erwartet. Aber tatsächlich: Als "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker kürzlich im Backstage-Bereich von Kanye West auftauchte, fehlten Kim kurz die Worte. Dann sagte sie "Du bist sowas wie mein Idol! Du bist die fantastischste Person auf diesem Planeten!"

Was die hochgelobte Parker wohl in diesem Moment dachte? Das hat sie nun laut "Daily Mail" in einem Interview mit "Femail" ganz genau verraten: "Sie war toll. Mein Sohn ist ein großer Kanye-Fan und sie waren wirklich freundlich und haben ihm erlaubt, Kanye kennen zu lernen und das war zu großen Teilen Kims Verdienst."

"Grazie" und "Präsenz"

Da scheint sich Kim ja wirklich ins Zeug gelegt zu haben – dank ihr durfte Parkers Sohn also in den Backstage-Bereich und Kanye kennen lernen! Parker war zudem sehr angetan von der "Grazie" und "Präsenz" von Kanyes Frau. Scheint, als hätte Kim einen ordentlichen Eindruck bei ihrem "sowas wie" Vorbild hinterlassen. Besonders beeindruckt hat sie die Art, wie aufmerksam Kim mit allen Gästen umging: "Sie hat sich nie abgelenken lassen, war gastfreundlich und liebevoll." Das passt vermutlich nicht so gut in das Bild des egozentrischen It-Girls im Dauer-Selfie-Mood, das die meisten wohl von Kim haben.

Dass Kim zudem noch von sich aus das ganze Treffen von Kanye und Parkers Sohn gefilmt hat, dürfte auch noch ein paar Sympathiepunkte gebracht haben – und somit hat sich zumindest noch das Vorurteil bewährt, das Kim immer ein Handy in der Hand haben muss. (mia)  © top.de