Schrill, schriller, Olivia Jones: Sie wird 50 und wir feiern ihren Look

Paradiesvogel wäre stark untertrieben: Die Outfits der Hamburger Drag-Legende Olivia Jones sind frivol, fantasievoll, genial, sexy, aufdringlich, eigensinnig, opulent und damit schlichtweg Kunstwerke. Am 21. November wird die schillernde Ikone 50 Jahre alt. Wir blicken noch einmal auf ihre ausgefallensten Outfits der vergangenen 22 Jahre zurück. © spot on news

Olivia Jones (Oliver Knöbel) hatte 1997 ihren großen Durchbruch als Travestie-Star, als sie in Miami zur "Miss Drag Queen of the World" gekürt wurde. Von da an wurde die schillernde Kiez-Ikone von St. Pauli zum Medienphänomen. Im selben Jahr erschien Jones als eine Art "spitzbusiger Pumuckl" auf dem Christopher Street Day in Berlin.
Mit ihren zwei Metern Körpergröße sticht Olivia Jones ohnehin überall heraus. Doch setzt sie mit ihren Looks immer noch einen drauf. Beim CSD 2002 nahm sie als pinke Pudeldame an der Parade teil. Man beachte ihre drei plüschigen Gefährten …
Für Olivia Jones dürfte es schwer geworden sein, mit ihren Outfits überhaupt noch zu provozieren. Doch sie findet immer einen Weg. Zur "Terminator 3"-Premiere im Jahr 2003 erschien sie in einem super knappen chromfarbenen BDSM-Kostüm mit Mega-Spitzbusen und schreiend roter Perücke. Vermutlich nicht gerade bequem, aber effektvoll.
Zum Karneval 2005 verkleidete sich Olivia Jones als rote Koralle, auf der es sich ein Hai gemütlich gemacht hat. Darauf muss man erst einmal kommen …
Wie man sich anlässlich der Fußball WM 2006 als sexy "Drag-Fußball" herausputzt? Für Olivia Jones ein Leichtes. Sie brachte es sogar fertig, die Deutschland-Farben glamourös als Augen-Make-up in Szene zu setzen.
Ja, sie ist eine Diva! Und, dass Königin Marie Antoinette ihr Vorbild sein dürfte, mag nicht verwundern. So ließ sie sich auch für den CSD 2007 ganz standesgemäß von oberkörperfreien Männern auf einer Sänfte tragen.
Um Themen-Outfits ist Olivia Jones ohnehin nicht verlegen. So zog sie 2010 zur Musical-Premiere von "Sister Act" in Hamburg alle Blicke auf sich – als verruchte, aber gleichzeitig züchtige Bondage-Nonne.
Obwohl Olivia Jones auf dem CSD 2013 zur Abwechslung fast gar nichts anhatte, offenbart sich sofort, dass ihr Outfit gleich drei Dinge darstellen soll – Adam, Eva und auf dem Kopf das Paradies. Genial vielschichtig!
Es sind nicht nur ihre Outfits, sondern auch ihr dramatisch-übertriebenes Make-up und ihre Haare, die Olivia Jones erst zu Olivia Jones machen. Alles ist perfekt aufeinander abgestimmt. So trägt Jones keine Kleidungsstücke, sondern Kompositionen, wie dieses "fedrig-grün-bunte Ensemble" aus dem Jahr 2014 beweist.
Für die Kochsendung "Lafer! Lichter! Lecker!" im Frühjahr 2015 hat Jones eine weitere Drag-Herausforderung gemeistert. So präsentierte sie sich als fröhliches Oster-Körbchen mit vielen kleinen Überraschungen. Wer wohl den Hasen mimen musste?
Wie grau und einheitlich es außerhalb Olivia Jones' Welt zugeht, zeigt dieses Bild. Hier sitzt die Drag-Queen im Jahr 2017 bei der Bundesversammlung im Berliner Reichstag inmitten dunkler Anzüge. Jones ist nicht nur Show-Persönlichkeit, sondern auch politisch aktiv. So macht sie sich unter anderem für mehr Toleranz und gegen die AfD stark.
Olivia Jones 2017 als Goldfisch – sogar an Flossen hat die Drag-Ikone gedacht!
Gewohnt großartig: Olivia Jones schillernd und zuckerwatte-bunt beim CSD 2018.
Mit der Eröffnung der Porno-Karaoke-Bar auf St. Pauli im Sommer 2019 erfolgte Olivia Jones' jüngster Streich. Gäste dürfen darin Retro-Erotikfilmchen nachsynchronisieren. Das ungewöhnliche Etablissement präsentierte Jones in schillernd-fedrigem Pastell.