Sie haben den Opernball 2018 verpasst? Die Twitteria klärt alle wichtigen Fragen.

Infos und News zum Wiener Opernball

Christian Kern ist gar nicht böse

Einer scheint so gar nicht beleidigt, dass er diesmal nicht am "Ball der Bälle" zu erscheinen hatte: Ex-Bundeskanzler Christian Kern.

Der beste Ort für eine Umfrage

Wo ließe sich vortrefflich debattieren, ob Österreich eine Erbschaftssteuer braucht? Herausragende Idee.

Apropos Umfrage ...

Selbstverfreilich gibt es viele Gründe, sich den Opernball live im TV anzutun. Aber einer sticht durchaus hervor.

Ein bissl "Downtown Abbey". Oder so.

So mancher fühlte sich an die britische TV-Serie erinnert. Allerdings nicht im positiven Sinne.

Dabei war einer der Stars der Serie sogar unter den Gästen ...

Das Grauen

Warum haben die Bildagenturen eigentlich dieses Jahr kaum ein Foto von Harald Glööckler? Ach so.

Es wäre DIE Chance gewesen

Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) hatte sich dieser Tage auf Facebook darüber beschwert, nicht in einem ORF-Bericht über den Transitgipfel in München vorgekommen zu sein. Und wie mehrere seiner Parteikollegen nach einem Ende der GIS gerufen. Den Opernball hat er allerdings ausgelassen.

Das vereinende Element

Fünf Minuten Fame in China? Geht! Und dann noch mit Mirjam Weichselbraun verwandt sein.

Ab in die Niederungen des Proletariats

Das Sacherwürstel gehört zum Opernball wie der Walzer der Debütanten-Paare. Selbstverständlich auch als politisches Statement dazu, was die Reichen halt so essen.

Kaum ein halber Skandal - und nicht mal Schleierkraut gab's

2018 war der Opernball arm an Skandalen. Einzig ein Nackt-Protest auf dem roten Teppich sorgte für ein wenig Aufsehen. Grund genug, sich an das Schleierkraut-Debakel von 2016 zu erinnern.

(ank)