"5 gegen Jauch": Die Promis picheln und Jauch kippt um

Kommentare11

Können fünf Prominente es mit dem Wissen des Quiz-Königs aufnehmen? Noch spannender: Kann Günther Jauch Seilspringen mit seinem Hintern? Und wieso wird im TV so viel Alkohol getrunken? © teleschau - der mediendienst GmbH

Oliver Pocher machte im Frack eine gute Figur - und einen auf "Dinner for One". Schließlich fand "5 gegen Jauch" einen Abend vor Silvester statt. Die erste Quizfrage passte zu Pochers Outfit: "Der stilsichere Herr trägt einen Frack ..." A) erst ab 18 Uhr, B) stets zugeknöpft, C) ohne Weste oder D) heute gar nicht mehr. Die fünf Promis wählten "erst ab 18 Uhr". Jauch ebenso. Die Antwort war richtig.
Oliver Pochers elegantes Outfit kam bei einem gar nicht an. "Eine Mischung aus Zirkusdirektor und Bestatter", lautete Günther Jauchs vernichtendes Urteil. Pocher konterte: "Genau das richtige also für einen, der vor kurzem 60. Geburtstag feierte."
Dass Oliver Pocher ein Faible für skurrile Outfits hat, ist bekannt. Doch dieses schrille Kostüm hatte mit einer Quizfrage zu tun: "Was soll Männern helfen, sich in die Lage ihrer Frauen zu versetzen?" Die Antwort lautet "Schwangerschaftssimulator". Und den trug Pocher. "Wie war deine Schwangerschaft, Miriam?" wollte er von der Moderatorin wissen. "Hervorragend, wie war deine?", konterte Weichselbraun.
"Welcher Film kam 2016 in die Kinos und ließ Literaturfreunden das Blut in den Adern gefrieren?" wollte Oliver Pocher nun von Günther Jauch wissen. "Ich hab keinen Schimmer", gab der zu. Er wolle "gern den Fantasy-Joker nehmen", so Jauch. "Sie fragen jemanden im Publikum, wie viele Kinder er hat ", forderte er Pocher auf. Bei einem Kind wolle er Antwort A nehmen, usw, erklärte Jauch ...
Der grauhaarige Befragte aus dem Publikum antwortete auf die Frage nach seiner Kinderzahl: "Zwei ... äh eins." Seine Aufregung sorgte für große Heiterkeit im Saal. "Ich nehme A, aber habe eine Tendenz zu B", scherzte Jauch. Richtig war aber Antwort C: "Stolz und Vorurteil & Zombies" hieß der gesuchte Film.
"Für wen kann es sich lohnen, als Tanktourist nach Deutschland zu kommen?", sollten die fünf Promis und Günther Jauch beantworten. Auf die Idee, das Publikum zu befragen, konnte Oli Pocher sich einen Seitenhieb nicht verkneifen: "Die wissen ja auch nicht alles. Die wissen ja nicht mal, wie viele Kinder sie haben!"
Für 4.000 Euro wollte Oliver Pocher wissen: "Sh'bam..." A) hat den Klicklaut-Rap erfunden, B) ist Chef der Tribute von Panem, C) verbrennt viele Kalorien oder D) spielt man immer mit Brille. Oliver Pochers buntes neues Outfit war ein "dezenter" Hinweis auf die Lösung ...
Die Lösung war natürlich "C". Den Beweis, dass der Tanz viele Kalorien verbrennt, folgte prompt: Isabell Schruf (Mitte) und ihre Sh'bam-Tänzer lieferten sich ein Battle mit Oliver Pocher, Mirjam Weichselbraun, Laura Wontorra und Daniel Fehlow. Leider traute sich Günther Jauch nicht aufs Parkett.
Während Jauch mit Abwesenheit glänzte, war Oliver Pocher ganz in seinem Element. Beim Tanz-Wettkampf stahl er den Profis die Show - zumindest in Sachen Ausdruck.
Es blieb ähnlich anschaulich und anstrengend für die Promis: "Seilspringen" lautete die Antwort auf eine weitere Frage. Deshalb zeigte ein Rope-Skipping-Profi, wie man akrobatisch mit dem Seil umgehen kann ...
Ebenfalls als sehr sportlich erwies sich Mirjam Weichselbraun: Die Moderatorin zeigte sich als äußerst talentierte Nachwuchs-Seilspringerin. Was man von Günther Jauch nicht unbedingt behaupten konnte ...
Jauch zeigte sich zwar bemüht, doch versagte er stehend wie sitzend. Beim Versuch, das Seil im Sitzen unter dem Hintern durchzuziehen, kippte er hilflos zur Seite um.
Oliver Pocher tat, was er am Besten kann: mangelnde Kompetenz mit einem frechen Mundwerk kaschieren. In diesem Fall pampte er den Rope-Skipping-Profi an, er brauche keine Tipps, um das Seil unter dem Hintern durchzuziehen. Immerhin: Fast hatte es geklappt.
Nicht unbedingt sportlich, aber dennoch der "Running Gag" des Abends: Oliver Pocher im Frack spielte Szenen aus dem alljährlichen Silvester-TV-Programm nach - aus dem Klassiker "Dinner for One".
"Welche Cocktails werden auf Rum-Basis gemixt?" Diese Frage artete in ein Trinkspiel aus, denn alle Promis nebst Moderator testeten das alkoholische Angebot.
Alles nur Show oder war Oliver Pocher durch den Cocktail wirklich angeheitert? Bei einem Spaßvogel wie ihm ist die Wahrheit schwer zu deuten.
Die fünf prominenten Gäste konnten mit und ohne Alkohol gleich lustig sein - zumindest wenn Oliver Pocher sich vor ihnen zum Affen machte.
Die letzte Frage des Abends lautete: "Welches körperliche Manko wählten die User eines Datingportals auf Platz 1 der 10 schlimmsten Überraschungen beim ersten Date?" A) abgekaute Nägel, B) Mundgeruch, C) schwitzige Hände, D) starke Körperbehaarung. Sowohl Jauch als auch die fünf Gegner setzten auf Mundgeruch.
86.300 Euro setzte Jauch - also alles, was er erspielt hatte. Die fünf Gegner dagegen hatten 97.800 Euro erspielt, setzten daher weniger: 47.800 Euro. Das bedeutete rechnerisch: Wenn die gemeinsame Antwort falsch war, hätten die fünf Promis gewonnen. War "Mundgeruch" die richtige Antwort, wäre Jauch der Gewinner. Und so kam es auch: Jauch jubelte über seinen Sieg. Doch er zeigte sich generös ...
"Herr Jauch hat leider gewonnen", resümierte Moderator Pocher. Doch der Sieger zeigte sich spendabel: "Jeder von euch bekommt 10.000 für sein Projekt", verkündete Jauch. Alle fünf Promis unterstützen eine gute Sache. Den Restbetrag teilte Jauch ebenfalls für gute Zwecke auf: "Die Hälfte geht an Amnesty International, die andere Hälfte an 'Journalisten helfen Journalisten'." So gab es am Ende des Abends - im Gegensatz zu vielen "Wer wird Millionär?"-Folgen bei "Fünf gegen Jauch" nur Gewinner.
Neue Themen
Top Themen