Besuch einer nackten Dame bei Horst Lichter: Eine erotische Flanierstockfigur brachte erst den "Bares für Rares"-Moderator und dann auch die Händlerrunde in Wallung. Die Dame war nämlich aus ganz besonderem Material geschnitzt.

Mehr Infos zu "Bares für Rares" finden Sie hier

Mal wieder Ratestunde bei "Bares für Rares": Aus welchem Material war der kuriose Stock hergestellt worden? Knochen, Elfenbein oder vielleicht doch etwas ganz anderes? Das Ehepaar Diercks aus Dörverden hatten den Stock seit den 1980ern in ihrem Besitz und wollte nun endlich wissen, um was es sich genau handelt.

Erst ein Besuch bei Horst Lichter im Pulheimer Walzwerk und die Expertise von Fachmann Albert Maier brachte die Erkenntnis über den sehr fein gearbeiteten und perfekt erhaltenen Flanierstock. Doch abgesehen von dem spannenden Material, war das antike Stück vor allem wegen der hübschen Details höchst interessant - auch für Erotikasammler. Wie viel das in Euro bedeutete, verrät die Bildergalerie.

Bildergalerie starten

Erotische Kostbarkeit bei "Bares für Rares": Horst Lichter bekommt "ein Kribbeln im Bauch"

"Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter wurde ganz hibbelig. Aber nicht wegen der nackten Frau auf dem Griff des Flanierstocks, sondern wegen des Materials.

(tsch)