"Bares für Rares" im ZDF

Was war denn das? Am Dienstag nutzte ein "Bares für Rares"-Kandidat die Gunst der Stunde und versetzte dem Moderator einen dicken Schmatzer auf die Wange.

Alle lieben den sympathischen Moderator der Trödel-Show - doch dieser Liebesbeweis kam völlig unerwartet!

Wussten Sie schon, was eine "Lorgnette" ist? Um das goldene Exemplar, das eine Verkäuferin am Montag mit zu "Bares für Rares" brachte, rissen sich die Händler geradezu ....

Horst Lichter hätte im Leben nicht gedacht, was dieses kleine Objekt wert ist und was es für eine große Wirkung auf die Händler hatte ...

"Bares für Rares"-Händler im kollektiven Ausnahmezustand. Was eine "Strohfidel" so alles bei erwachsenen Menschen ausrichten kann ...

Am Freitag ging es in Horst Lichters Trödel-Show lustig zu, als ein Musikinstrument für beste Unterhaltung bei "Bares für Rares" sorgte.

Ungewohnt harte Töne in der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares"! Ausgerechnet ein Händler, der sonst für seine Mischung aus Frohnatur und Gemütlichkeit bekannt ist, vergriff sich im Ton.

Für Respektlosigkeiten ist die ZDF-Trödelshow "Bares für Rares" nicht bekannt. Am Donnerstag aber gab es beim Kampf um eine Rarität verbale Spitzen.

Es war nicht sehr handlich und machte jede Menge Krach. Ein kurioses Gerät brachte die "Bares für Rares"-Mannschaft fast um den Verstand

Ein kurioses Objekt gab Rätsel auf: Am Dienstag blickte Horst Lichter während seiner Trödel-Show in viele fragende Gesichter.

Ohren zu und Augen auf: Ein lautstarke Antiquität sorgte bei "Bares für Rares" für fragende und gequälte Gesichter.

Fragende Gesichter bei "Bares für Rares": Ein skurriles Utensil behielt am Dienstag in der Trödelshow sein Geheimnis.

Das Strandgemälde eines Touri-Malers machte bei "Bares für Rares" nicht nur Horst Lichter froh. Nur der hässliche Rahmen fiel aus demselbigen.

Urlaubsbilder gibt es wie Sand am Meer - doch dieses Gemälde sorgte bei Horst Lichter für eine Welle der Begeisterung.

Diese Sendung wird in die Geschichte der ZDF-Trödel-Show eingehen - und das liegt nicht an einem Verkaufsrekord.

Diese Ausgabe macht die ohne an Anekdoten reiche Trödel-Show "Bares für Rares" um eine Schrulligkeit reicher.

Ein Männerspielzeug versetzte Horst Lichter und sein Trödel-Team in Aufruhr - vor allem, weil es fast verschrottet worden wäre.

Dafür lieben die Zuschauer die Trödelshow "Bares für Rares": Ein Zufallsfund von der Straße entpuppt sich als echtes Schätzchen.

Einen Spruch nach dem anderen ließ "Bares für Rares"-Händler Walter "Waldi" Lehnertz in der Mittwochs-Sendung vom Stapel. Eine Designer-Leuchte aus dem Space Age von Luigi Colani inspirierte ihn schließlich zu ganz neuen Ansätzen bei deren Verwendung...

In einem Anflug von Kreativität hatte Walter "Waldi" Lehnertz völlig abgehobene Ideen für ein Objekt aus dem Space Age.

Dieses Ding weckte die Neugier des Trödel-Moderators Horst Lichter, denn er hatte keine Ahnung, was es sein sollte ...

Wenn Horst Lichter nicht weiß, was er bei "Bares für Rares" vor sich stehen hat, ist es meistens etwas ausgefallen Gutes! So auch am Dienstag, als er irritiert auf ein mysteriöses Messinggefäß starrte.

Schon beim ersten Anblick wussten Horst Lichter und die Händler: Das wird teuer! Aber bahnte sich womöglich ein neuer Rekord-Deal an?

Schön war der Schmuck schon, den Horst Lichter am Montag vor sich liegen hatte. Aber war er auch so wertvoll wie die Expertise in Aussicht gestellt hatte?

Horst Lichter ahnte es sofort: Diese Vase war keine Schönheit und bestimmt keine begehrte Rarität. Wie falsch er lag, verrät die Galerie.

Diese Vase hatte nicht viel Schönes zu bieten, Und doch sollte sie bei "Bares für Rares" für eine gewaltige Preisüberraschung sorgen!

Eine 200 Jahre alte Flohfalle mag schon kurios genug erscheinen, doch erst die Preisvorstellung der Verkäuferinnen raubte Horst Lichter den Atem. Händler Ludwig "Lucki" Hofmaier wetterte indes gegen die Expertise.

Horst Lichter verschlägt es selten die Sprache. Am Donnerstag aber verfiel er sekundenlang in Schockstarre. Der Grund: Zwei ältere Damen hatten ein noch älteres Mitbringsel dabei, das nicht nur kurios, sondern auch geradezu unverschämt teuer war.

Aschenbecher, Seifenschale oder einfach nur Altmetall, das selbst in Form gebracht wurde? An diesem Objekt schieden sich die Geister. Vor allem Horst Lichter lag mit seiner Vermutung komplett daneben.

Da hätte Horst Lichter wohl genauer hinsehen müssen, ehe er vorschnell einen kleinen Schatz als Schrott Marke Eigenbau abtat. Erst bei näherer Betrachtung fiel ihm auf, wie falsch er mit seiner Einschätzung doch lag.

Panto-was? Ein Kuriosum aus der Medizinhistorie verstörte Moderator Horst Lichter und beflügelte die Fantasie der Händler. So einen vielsietig einsetzbaren Pantostat bekommt man heute nur noch selten zu Gesicht. Aber wo, wenn nicht bei "Bares für Rares"?

"Ist es das, wovon ich denke, dass es das ist?", fragte Horst Lichter vorsichtig, als er die Apparatur sah. Denn er musste beim Anblick des medizinischen Gerätes aus der Zeit um 1925 sofort an ein dunkles Kapitel der Geschichte denken.

Horst Lichter und der Verkäufer Markus Volz waren sich schon mal einig: "So ein schönes Stück darf man nicht in der Garage halten. Das muss gefahren werden!" Aber würden die Händler-Herzen beim Anblick dieser roten Schönheit ebenfalls höher oder gar "Purzelbäume" schlagen?

Für Horst Lichter steht fest: Diese seltene rote Schönheit muss aus der Garage raus und ausgeführt werden.

Horst Lichter und seine Trödelhändler im Goldrausch: Ein ganz besonderes Schmuckstück wurde am Freitag zum Objekt der Begierde.

Einst vor dem Einschmelzen bewahrt, nun der Renner bei "Bares für Rares": Ein Goldarmband versetzte die Händler in der Freitagsfolge in Ekstase.

Die Freude war Horst Lichter ins Gesicht geschrieben: Eine "Sissi" beehrte "Bares für Rares" mit einer kaiserlichen Bar. Und erzählte dann auch noch die filmreife Story dahinter ...

Sissi aus Wien brachte ein im wahrsten Sinne des Wortes kaiserliches Verkaufsobjekt mit zu "Bares für Rares". Mit einer dramatischen Geschichte ...

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde: Ein alter Karussell-Gaul machte am Mittwoch die Händler bei "Bares für Rares" froh. Trotz erheblicher Mängel.

Nanu, war das noch "Bares für Rares" oder schon "Tiere suchen ein Zuhause", wie Experte Colmar Schulte-Goltz scherzte? Ein altes Karussell-Pferd brachte am Mittwoch Schwung in die Trödelshow mit Horst Lichter.

Es war Liebe auf den ersten Blick, als sich "Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel an den Flipper stellte - da konnte selbst Moderator Horst Lichter nichts mehr machen.

Horst Lichter bewies bei "Bares für Rares" schon oft ein feines Näschen. Diesmal wurde das Riechorgan des Kultmoderators aber übel beleidigt.

Nase zu und durch hieß es für Horst Lichter am Montag in seiner Trödel-Show. Der Grund: zwei alte Möbelstücke.

Den Begriff "Trinkgeld" deutete ein Stammgast eines Kölner Gastronomen auf eigenwillige Weise. Er schenkte ihm ein selbstgemaltes Gemälde. Wie sich bei "Bares für Rares" herausstellte, überstieg der Wert alle Erwartungen!

"Was soll das sein?": Von diesem Bild waren einige der "Bares für Rares"-Händler glatt überfordert. Dennoch erzielte das abstrakte Gemälde ein Vielfaches des Wunschpreises.

Die "Bares für Rares"-Kandidatin am Donnerstag wollte das ungeliebte Schlachtengemälde schon immer loswerden. Zu welchem Preis das möglich war, erstaunte sie jedoch sehr.

Der Besitzerin gefiel ihr kleines Schlachtengemälde gar nicht. Zum Glück sahen das die "Bares für Rares"-Händler anders.

"Wow! Da kann man nur sagen: Wow!" Horst Lichter war bei "Bares für Rares" ganz aus dem Häuschen. Kein Wunder: Was den Trödel-Moderator anstrahlte, war das beste Silber, das er je in der ZDF-Show hatte.

Ein Service aus purem Silber glänzte so unglaublich schön, dass nicht nur der Moderator der ZDF-Trödelshow ganz aus dem Häuschen war.

Auch wenn "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter es kaum glauben konnte: Auch dieses skurrile Mitbringsel war rar und wertvoll.