"Bares für Rares": News & Bilder

"Ich war einfach fassungslos, was da ablief": Eine Verkäuferin staunte nicht schlecht, in welche Höhen zwei Händler die Gebote für ihre antike Schatulle trieben.

"Zwei Wahnsinnige" - so beschrieb Händler Walter Lehnertz das Bieter-Duell seiner "Bares für Rares"-Kollegen. Die Verkäuferin war zuvor schon nicht aus dem Staunen herausgekommen. Sie hatte keine Ahnung gehabt, was ihr Objekt wirklich wert war!

"Wunderschön und außergewöhnlich": Nicht nur Horst Lichter war angetan von einem kleinen Gemälde auf Holz. Die Besitzerin war überzeugt, es stamme von Meisterhand. Das sah der Experte kritisch.

Der nächste Riesencoup bei Horst Lichters "Bares für Rares"? Laut Verkäuferin stammte ihr kleines Ölgemälde auf Holz von einem bekannten deutschen Künstler aus dem 18. Jahrhundert. Doch die Expertise war unklar ...

Wenn Sie beim nächsten Frühjahrsputz Schränke und Schubladen ausmisten: Lieber zweimal überlegen, was Sie alles in den Müll werfen! Denn, so zeigte sich am Dienstag bei "Bares für Rares": So manches verborgene Schätzchen kann bei der ZDF-Trödelshow ein Vermögen bringen!

Lieber reparieren statt einfach wegschmeißen: Diese Lektion kann man aus dem Verkauf einer Schweizer Uhr lernen, die am Dienstag bei "Bares für Rares" auf Horst Lichters Tisch kam ...

Das war doch nicht etwa ein Zauberstab in der Montagsausgabe von "Bares für Rares"? Mit Horst Lichter ging auf jeden Fall ordentlich die Fantasie durch.

Für solche Momente liebt Horst Lichter seine Trödelshow: War diese Rarität vielleicht ein Zauberstab?

Horst Lichter war begeistert, der Experte legte das Mikrofon nicht mehr aus der Hand und die Händler gerieten ins Schwärmen.

"Bares für Rares" ist auch die Show, in der einem das Mikro aus der Hand gerissen wird. Vorausgesetzt es ist solch ein Klassiker, wie er am Freitag auf den Tresen kam.

Horst Lichter wollte nicht wahrhaben, was er sah. Bei "Bares für Rares" begegnete ihm nun das Objekt mit dem bisher wohl größten Ekel-Faktor.

Ekelpaket zu verkaufen! Ob ein Pferdehuf als dekorative Dose taugt, darüber schieden sich in der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares" die Geister.

"Sieht aus wie aus dem Kaugummi-Automaten", zitierte eine "Bares für Rares"-Kandidatin ihren Mann. Der Ring, den sie bei "Bares für Rares" zu Geld machen wollte, war dann aber doch mehr wert. Erheblich mehr!

Eine aus Österreich angereiste Kandidatin kam mit kleinen Erwartungen und ging mit einem kleinen Vermögen. Schuld war ein "Ehrenring" aus Zeiten der k. u. k.-Monarchie.

Haben Daniel Meyer, Julian Schmitz-Avila und Co. nie mit den bunten Bausteinen gespielt? Ein außergewöhnliches Lego-Objekt stieß bei den Händlern nicht auf Gegenliebe.

Ein seltenes Objekt flatterte zu Horst Lichter in die Trödel-Halle. Doch die Händler hatten nur wenig Interesse ...

Der Experte zückte die weißen Handschuhe, eine Händlerin outete sich als FC-Fan. Bei "Bares für Rares" drehte sich am Montag vieles um das runde Leder. Nur Horst Lichter stand auf dem Schlauch.

Horst Lichter stand auf dem Schlauch, doch zum Glück gibt es genügend Fußball-Begeisterte bei "Bares für Rares". Sonst wäre ein Stück Sportgeschichte in der Sendung wohl verkannt worden.

"Wenn etwas so formschön ist, ist es meistens Design": Nicht nur Experte Sven Deutschmanek zeigte sich begeistert, auch die "Bares für Rares"-Händler wollten dieses Set unbedingt haben.

Eigentlich liefen die Preisverhandlungen der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares" super. Doch dann bekam einer der Händler eine Bemerkung des Verkäufers in den falschen Hals. Platzte der Deal?

Horst Lichter auf der Suche nach der verlorenen Zeit: Eine mehr als skurrile Armbanduhr gab nicht nur dem "Bares für Rares"-Moderator anregende Rätsel auf.

Man mag meinen, dass sich die "Bares für Rares"-Händler gut mit kuriosen Raritäten auskennen. Doch diese Uhr machte sie alle baff.

Dating gibt es nicht erst seit der Erfindung von Tinder. In Russland etwa spielten metallene Handtaschen eine besondere Rolle. Statt Apps gaben Applikationen Auskunft über den Beziehungsstatus.

Historische Datingshow mit Horst Lichter: Bei "Bares für Rares" konnte man am Montag viel lernen über das romantische Leben in Russland vor über 100 Jahren.

Große Emotionen am Nachmittag: Am Dienstag flossen in Horst Lichters Trödel-Show die Tränen.

Nicht nur die Händler waren gerührt: Ein geplanter Antiquitätenverkauf wurde bei "Bares für Rares" zur emotionalen Achterbahnfahrt.

Sex sells: Das gilt - salopp formuliert - auch für antike Bronzen. Zumindest wenn sie so formschön modelliert sind wie die Amazonen, die bei "Bares für Rares" für Begeisterung und klingelnde Kassen sorgten.

Ein Akt zu Pferde: Ein bisschen Erotik kam Horst Lichter im Trödel-Alltag seiner ZDF-Show gar nicht so ungelegen. Zum Glück waren auch die Händler hin und weg.

Horst Lichter ist ein begeisterungsfähiger Mensch. Wenn der "Bares für Rares"-Moderator aber um Worte ringt, liegt in der Regel eine Trödelsensation in Luft. Das war in der Freitagsausgabe seiner ZDF-Show nicht anders.

Ein altes Ölgemälde verursachte am Freitag einen echten Wow-Moment in Horst Lichters Trödel-Show. Und sorgte beinahe auch für einen neuen Allzeit-Rekord.

Ein Bike von Designer-Legende Luigi Colani bringt Horst Lichter völlig aus der Fassung. Aber teilen die Händler seine Euphorie?

Ganz in Weiß, so stand es vor den Händlern - ein Fahrrad wie aus einem Science Fiction-Film. Die Rarität auf zwei Rädern war nicht zuletzt deshalb so spektakulär, weil sie von dem gerade verstorbenen Star-Designer Luigi Colani stammte.

Horst Lichter war ganz angetan von einem abstrakten Kunstwerk bei "Bares für Rares". Leider gingen nicht alle so kompetent und wohlwollend an das Ölgemälde heran.

Waldi, der Banause? Bei einem abstrakten Öl-Gemälde lag der Kult-Händler von "Bares für Rares" diesmal voll daneben.

Zwei teure Objekte hatten es Horst Lichter in der Dienstagsausgabe von "Bares für Rares" besonders angetan. Dabei schreckte der Moderator der ZDF-Trödel-Show vor nichts zurück.

Horst Lichter konnte sich in der Dienstagsausgabe von "Bares für Rares" kaum zurückhalten: Zwei Objekte hatten es ihm dermaßen angetan, dass er fast zum Langfinger wurde.

Ein einmaliges Schmuckstück machte Horst Lichter ganz ehrfürchtig, denn die Geschichte dahinter war sensationell.

Wie bemisst man den Wert kostbarer Erinnerungen? Leider gar nicht. Bei "Bares für Rares" kamen am Montag dennoch alle Beteiligten auf ihre Kosten.

Die gute Stimmung am Experten- und Händlertisch hatte in der Sendung vom Freitag tatsächlich mit Alkohol zu tun. Aber natürlich nur indirekt. Ein Messgerät der besonderen Art erheiterte die Runde und ganz besonders den Moderator.

Einmal mehr sorgte eine Kuriosität bei "Bares für Rares" für fragende Gesichter. Als Horst Lichter dann aber über den Zweck des Gegenstands aufklärt wurde, ließ er seinem Frohsinn freien Lauf ...

Staunende Gesichter über ein wahrlich kurioses Stück aus England: Einzig Experte Detlev Kümmel konnte am Donnerstag bei "Bares für Rares" mit Fachwissen glänzen.

Keine Ahnung, aber davon jede Menge: Bei "Bares für Rares" ruhten am Donnerstag alle Hoffnungen auf Experte Detlev Kümmel. Der enttäuschte nicht.

Ein sogenannter "Elektroller" sollte am Mittwoch bei "Bares für Rares" einen neuen Besitzer finden, Horst Lichter war nach einem schmerzhaften Selbsttest kein Fan des Geräts ...

Horst Lichter hatte einmal mehr keine Ahnung, was ein Verkäufer mit zu "Bares für Rares" gebracht hatte. Doch nach einem schmerzhaften Selbsttest mit dem "Elektroller", ausgeführt von Experte Detlev Kümmel, sah der Moderator einiges klarer ...

Die "Bares für Rares"-Händler strahlen um die Wette, als vor ihren Augen eine seltene Desginer-Lampe angeknipst wird. Da droht bei manchem, die Vernunft-Sicherung rauszufliegen ...

Wenn Trödelhändler wie angeknipst sind: Bei "Bares für Rares" wollten am Dienstag alle eine Design-Lampe ersteiger. Moderator eingeschlossen ...

Ihr einstiger Name gilt heute als rassistisch. Dem Marktwert einer berühmten Werbefigur tut das keinen Abbruch, wie sich bei "Bares für Rares" am Montag zeigte.

Viel Geld floss am Montag bei "Bares für Rares" für eine Werbe-Ikone - auch wenn die Figur inzwischen anders heißt als früher.

Dass Plastikmöbel manchmal ein kleines Vermögen wert sein können, bewies Horst Lichter am Freitag in seiner Trödelshow.

Augen auf beim nächsten Baustellen-Bummel: Welche Schätze es dort zu entdecken gibt, verdeutlichten zwei "Bares für Rares"-Kandidaten aus Bayern.