Wie das so ist mit Berg und Prophet, Bauer und Liebe: Wenn das eine nicht zum anderen will, muss man eben selber auf Tour gehen. So wie Georg, der mit vollgetanktem Auto quer durch Österreich fährt, um im Eiltempo noch ein paar Frauen abzuklappern – vielleicht ist ja die mit dem Dessousgeschäft die Richtige?

Üblicherweise kommen bei "Bauer sucht Frau" die Bewerberinnen zu den jeweiligen Bauern – aber weil bei Kandidat Georg mit nur einer einzigen Frau Sparprogramm herrschte, nimmt der Jungspund die Angelegenheit selber in die Hand: In der letzten Folge bepackte er sein Auto und begab sich auf große Österreich-Tournee, um noch ein paar andere Schönheiten abzugrasen.

Es ist wie ein Speed-Dating-Event, nur dass zwischen den Treffen stundenlange Autofahrten liegen. Wie praktisch aber, dass sämtliche der heimgesuchten Damen auch weiterhin brav zur Verfügung stehen. "Voll a Freude, echt", gibt die rothaarige Sandra sogar extra zu Protokoll – vermutlich, weil man ihr diese Gefühlsregung eher nicht ansieht.

Aufgestylt oder aufgeweckt?

Mit Sandra darf Georg auch gleich shoppen gehen und sie bei der Auswahl neuer Schuhe beraten. Er wählt einen bunten Glitzeralbtraum mit hohen Absätzen aus, der beweist, dass er sich den Rest von Sandras Kleidung noch nicht wirklich angesehen hat. Mit den Schuhen ist sie prompt größer als er, weshalb er sich nette Sticheleien über seine kompakte Körpergröße anhören darf.

Den Einkauf begleitet auch Sandras Hundedame Prinzi – ein winziger Wuschel, der sich mit Schuhen ebenso gut auskennt wie Georg und deshalb gleich auf liebevolle Tuchfühlung mit dem Bauern geht. Sandra überlegt, ob es vielleicht eine Taktik ist, über den Hund ans Frauchen zu kommen – aber der anspruchsvolle Georg hat eh nur gebremstes Interesse: Sandra ist ihm zu "aufgeweckt", meint er.

Erzähl mehr von der Arbeit!

Fragt sich, was genau das Gegenteil von aufgeweckt ist – eingeschlafen vielleicht? Was auch immer es sein mag: Die nächste Lady am Wegesrand, Raphaela, scheint es zu erfüllen. Bei einer kurzen Besichtigung von Frau und Festung in Kufstein wirft sich Georg ganz schön ran – vor allem, als er erfährt, dass das Mädchen, das sich da schon so vertraulich an ihn kuschelt, als Verkäuferin in einem Dessousgeschäft arbeitet.

So ein Kuscheltag mit Aussicht auf Spitzen könnte ja ausgekostet werden – aber Georg muss leider auch schon wieder weiterziehen, um den Tourplan seiner Frauenfahrt einhalten zu können. Flugs lädt er Raphaela also ein, ihn mal auf dem Hof zu besuchen – wo doch eigentlich ein Arbeitsbesuch seinerseits viel spannender gewesen wäre. Nach Ladenschluss, versteht sich.

Der Lohn der Fahrt

Die letzte Lady trifft Georg in einem Lokal in Salzburg, das offenbar extra für das Event geräumt wurde. Die blonde Rebecca, gerade noch Teenager, kann zwar nicht mit einem ähnlich anregenden Arbeitsumfeld aufwarten, aber becirct Georg mit dezent schüchterner Art und süßem Lachen.

Ganz verzaubert blickt der Frauenfernfahrer nach dem Treffen in die Kamera. Ob er Raphaelas Einladung jetzt wieder zurücknehmen muss? Oder geht er mit Rebecca bei Raphaela einkaufen? Wir erfahren es nächste Woche beim großen Abschlussevent.