Cannes 2017: Die Style-Fehlgriffe der Stars

Kommentare8

Ein roter Teppich macht noch lange kein tolles Outfit: Das waren die modischen Fehlgriffe von Cannes. In den Hauptrollen: Marion Cotillard, Michelle Williams oder Uma Thurman. © top.de

Uma Thurman schien sich am ersten Tag in Cannes nicht so viele Gedanken über ihr Outfit gemacht zu haben: Obenrum Bikerstyle, untenrum Abschlussball - ein Stil-Mix der späten 1980er Jahre?
Sie wollte wohl mutig sein - aber irgendwie ist dieser Look in die Hose gegangen: Amber Valletta in einem fleischfarbenen Albtraum aus drapierten Blumen.
Julianne Moore kann natürlich nichts entstellen. Dieses spießige Glitter-Schwan-Ensemble sollte sie trotzdem besser noch einmal überdenken.
Catsuit trifft Zelt und halb entblößte Brüsten: Diese Gothic-Kreation schreit ein bisschen zu laut nach Aufmerksamkeit, Emily Ratajkowski!
Bein ODER Busen - so lautet eine goldene Fashion-Regel. Petra Nemcova konnte sich wohl nicht entscheiden.
Michelle Williams hinterließ als tintenblaue Samt-Walze keinen bleibenden Eindruck.
"Hauptsache transparent" scheint das modische Motto von Lady Victoria Hervey zu sein. Dem bleibt sie auch in Cannes treu.
Hat sie sich noch schnell das Spannbetttuch umgehangen? Keine Ahnung, was sich die sonst so wunderbare Marion Cotillard bei diesem Outfit gedacht hat.
Dieselbe Frage stellt sich bei diesem Fashion-Unfall: Marion scheint in diesem Jahr Wert auf Bequemlichkeit zu legen - ist auch mal ok.
Und noch eine aus der Kategorie "Grandiose Frau, komisches Outfit": Charlotte Gainsbourg kann mit diesem ultrakurzen Glitzerfummel aus Glasbausteinen in Kombination mit ihrer Punk-Friese leider nicht punkten.
Neue Themen
Top Themen