Captain-Picard-Day: Die Geschichte des "Star Trek"-Helden

Am 16. Juni ist Captain-Picard-Day. Jean-Luc Picard ist nicht nur der Star in der Serie "Star Trek: The Next Generation", sondern auch in vier weiteren "Star Trek"-Filmen. Ende 2019 soll es eine weitere Serie mit dem Titel "Star Trek: Picard" geben. Das Leben des ikonischen Kapitäns der USS Enterprise in Bildern. © spot on news

Jean-Luc Picard, gespielt von Sir Patrick Stewart, ist gebürtiger Franzose. Er sehnt sich schon als junger Mann in die Ferne und ins Weltall. Deswegen bewirbt er sich bei der Sternenflotten-Akademie. Die Aufnahmeprüfung schafft er allerdings erst beim zweiten Mal.
Nach Abschluss der Akademie wird Picard von einem Nausikaaner niedergestochen und lebt fortan mit einem künstlichen Herz. Später versagt das Organ jedoch und Picard ist klinisch tot. In einer Art Himmelswelt kann er den Vorfall jedoch umkehren.
Sein erstes Kommando bekommt Jean-Luc Picard auf der USS Stargazer – als einer der jüngsten Kommandanten der Sternenflotte. Er muss sein schwer beschädigtes Schiff nach einem Gefecht mit einem Ferengi-Kreuzer jedoch aufgeben.
Seitdem überwacht er den Bau der neuen USS Enterprise und wird der erste Captain des Raumschiffes und seiner Crew. In seinem ersten Jahr trifft Picard auf seinen Erzfeind Q, der den Kommandostab der Enterprise vor ein Gericht stellt. Daraufhin wird die Besatzung mehreren Tests unterzogen, um die Reife der Menschheit festzustellen. Schließlich gelingt es Picard, Q mithilfe seiner Besatzung loszuwerden.
Picard begegnet Q (John de Lancie, r.) jedoch auch in den nächsten Jahren immer wieder. So wird er einmal von Q auf ein Shuttle entführt, wo dieser ihn darum bittet, als Offizier auf seinem Raumschiff anheuern zu dürfen. Nachdem Picard dies verneint, schleudert Q die Enterprise in ein weit entferntes Sternensystem.
Eine besonders außergewöhnliche Beziehung verbindet Picard mit dem Androiden Data (Brent Spiner). Mit ihm pflegt er eine langjährige Freundschaft. Picard kämpft für Datas Rechte als künstliche Lebensform. Dadurch wird diesem sein Selbstbestimmungsrecht übertragen.
Captain Picards rechte Hand ist William Riker (Jonathan Frakes). Er ist der Erste Offizier auf der USS Enterprise. Riker sagt einmal über Picard: "Ihre große Stärke ist die Fähigkeit, ein Problem in seiner Gesamtheit zu erkennen, dadurch können Sie eine Entscheidung treffen, die die optimale Lösung darstellt."
Jean-Luc Picard hat einige Vorlieben: So trinkt er gerne Earl Grey und interessiert sich für Archäologie und klassische Musik. Außerdem ist er ein großer Shakespeare-Kenner. Doch eine besondere Abneigung hat er ebenfalls…
Picard mag keine Kinder. Er redet nicht gern mit ihnen, weil er nicht weiß, wie er mit ihnen umgehen soll. Der jährliche Feiertag Captain-Picard-Day kommt ihm deswegen nicht gerade gelegen: An diesem Tag dürfen die Kinder an Bord der USS Enterprise den Captain zeigen, wie sehr sie ihn bewundern…
… in Form eines künstlerischen Wettbewerbes. Die Kinder reichen Basteleien und Bilder von Captain Picard ein, aus denen er einen Gewinner wählt. Die Sternzeit 47457.1 entspricht umgerechnet dem Datum des 16. Juni 2370, weswegen der Captain-Picard-Day hierzulande jährlich am 16. Juni gefeiert wird.
Nach dem diesjährigen Captain-Picard-Day gibt es jedoch noch mehr zu feiern: Der 78-jährige Schauspieler Sir Patrick Stewart kehrt als Captain Picard zurück. Die Serie "Star Trek: Picard" soll Ende 2019 starten. In einem ersten Teaser erfährt man, dass Jean-Luc Picard die Sternenflotte verlassen hat. Er lebt nun auf einem französischen Weingut.
Viel mehr ist noch nicht über die Serie bekannt. Produzent Alex Kurtzman verriet der "Los Angeles Times": "Der Auftrag war, es zu einer psychologischeren Show zu machen, zu einer Charakterstudie über diesen Mann in seinen Ruhestands-Jahren." Man darf also gespannt sein, was die Fans in "Star Trek: Picard" erwarten wird.