(lug) - Die Freude der eingefleischten "Star Wars"-Fangemeinde dürfte sich in Grenzen halten: Der Disney-Konzern kauft die Firma Lucasfilm auf. Somit werden alle künftigen Filme der Reihe nun im Zeichen des Märchenschlosses stehen. Ebenfalls betroffen ist die "Indiana Jones"-Serie.

Bildergalerie starten

Darth Vader im Altenheim

Auch Kultfiguren kommen in die Jahre - zumindest in unserer Galerie.

Bislang war George Lucas, der Erfinder von Darth Vader und Co., alleiniger Eigentümer des nach ihm benannten Unternehmens. Lucasfilm zeichnete sich verantwortlich für die legendäre Sci-Fi-Reihe, sowie die "Indiana Jones"-Filme. Die ursprüngliche "Star Wars"-Trilogie erschienen zwischen 1977 und 1983.

Mit der zweiten Trilogie um die Jahrtausendwende erntete Lucas bereits heftige Kritik. Zu seicht und verniedlicht fanden viele die mit modernster Technik aufgeplusterten Neuauflagen. Nun kaufte der "Micky Maus"-Konzern Disney das Unternehmen von Lucas für über vier Milliarden US-Dollar. Der Unterhaltungsriese ist bekannt für familienfreundliche Unterhaltung.

2015 soll laut "bild.de" eine siebte Episode der "Star Wars"-Saga erscheinen. George Lucas, der bisher bei allen fürs Drehbuch verantwortlich war und auch bis auf die Episoden V und VI Regie führte, wird nur noch eine Beraterrolle zuteil.

Es sei an der Zeit, die Reihe an eine neue Generation von Filmemachern weiterzugeben, so Lucas. Jetzt sind Darth Vader und Micky Maus also Kollegen. Man darf gespannt sein, ob das gut geht.