Wir sagen es mal mit den Wendler-Worten: "Good morning in the morning". Am zwölften Tag erwartet Marco Angelini und Melanie Müller im Dschungelcamp eine kulinarische Prüfung, auf die wir bereits gewartet haben: Hoden und Mehlwürmer wollen verspeist werden! Marco und Gabby spekulieren derweil über die richtige Taktik auf dem Weg zur Dschungel-Krone.

Weisheit des Tages

Bald ist es so weit: Der oder die Dschungel-König(in) wird gekürt. Aber welche Strategie führt zum Ziel? Darüber spekulieren Marco und Gabby und erinnern dabei an den ehemaligen Camp-Bewohner Jay Khan. Er war zunächst einer der Favoriten im Dschungel, wurde dann aber von den Zuschauern hart abgestraft, als er beim Knutschen mit Indira Weis direkt in eine der Kameras blickte und damit seine Taktik preisgab - anstelle wahrer Liebe ging es ihm lediglich um Zuschaueranrufe. Gabby erkennt, wie schnell es vorbei sein kann mit dem Traum vom Sieg. "Das kann ein Blick sein. Es kann nur ein Blick sein", der die Zuschauer gegen einen Kandidaten aufbringt. Und Larissa fühlt sich zwischenzeitlich wie ein "Moskito", die von Marco unterstützt werden sollte ("Wir sind beide Österreicher, wir sollten doch zusammenhalten!"), es aber nicht wird.

Wie eklig war die Dschungelprüfung?

"All you can eat" im Zusammenhang mit Dschungelcamp lässt bereits vermuten, was die Prüflinge erwartet. Tierisch lecker wird es für Marco und Melanie in jedem Fall. Als das Buffet eröffnet wird, greift Melanie als erste zu und entscheidet sich für "Gebratene Nudeln Schaf". Drei Schafhirne landen auf ihrem Teller - glücklicherweise gebraten und nicht roh. Wie Melanie bereits zuvor bewiesen hat, bereiten ihr kulinarische Herausforderungen dieser Art keine Probleme. "Oh, lecker! Das dauert nur ewig, weil das so trocken ist." Für Marco gibt es erst mal eine Portion Mehlwürmer. Der Österreicher ziert sich allerdings, weshalb Melanie sich dem Rest annehmen muss.

Natürlich dürfen die obligatorischen Hoden nicht fehlen. Daher gibt es für Melanie "Truthahn-Bällchen süß-sauer". Und da sich der zimperliche Marco erneut drückt, bleiben für die toughe Blondine gleich fünf Hoden übrig ... die sie allesamt verspeist. Als sich Marco auch noch vor den Hirsch-Penissen und Glückskeksen mit Kakerlaken-Füllung drückt, spricht Melanie aus, was die meisten denken. "Hast du deine Eier auf dem Weg hierhin verloren? Dass heute Abend mit uns nix läuft, ist klar."

Wer muss morgen dran glauben?

Das erfahren wir erst in der nächsten Sendung ...

Auf welche Beichte hätten wir verzichten können?

Nach einem Abendhäppchen mit Krebsen und Bohnen startet der grummelige Winfried ein neues Beschwerde-Thema: Stuhlgang. Denn nach sieben Tage langer Verstopfung läuft es bei ehemaligen "Tatort"-Kommissar endlich wieder: "Es ist nach dem Essen los gegangen und seitdem laufe ich alle zehn Minuten dorthin." Doch damit nicht genug: "Wenn das so weiter geht, verzweifle ich. Vorher war's fast besser." Es gibt Dschungel-Gargamel zufolge nämlich viel zu wenig Toiletten im Camp. Vielen Dank für diese Information, die uns endlich mal von den aufreizenden Dusch-Aufnahmen der Bewohner und Melanies Brüsten ablenkt. Doch eine Weisheit hat der liebe Winfried vom Topf mitgebracht: "Larissa wird Dschungelkönigin, das ist mir auf dem Klo gekommen."

Wer macht sich zum Cheetah?

Langsam aber sicher ist die Anspannung der Camper deutlich zu spüren. Zickereien, Streitereien und blank liegende Nerven sind an der Tagesordnung. Natürlich wird mal wieder an Larissa rumgenörgelt, die allen noch zusätzlich auf den Keks geht. So richtig dämlich verhält sich allerdings keiner mehr. Offenbar haben die Dschungel-Bewohner ihre mentalen und körperlichen Grenzen erreicht. Und das nicht nur wegen der widerlichen kulinarischen Aufmerksamkeiten des Hauses.

Wer ist raus?

Tanja und Gabby stehen zur Auswahl. Die eine freut's, die andere kann ihr Pech kaum fassen. Nach vielen Streitereien und Tanjas erneutem Hilferuf, endlich das Camp verlassen zu dürfen, steht die Entscheidung fest: Gabby muss den Dschungel verlassen und darf sich künftig wieder über Nächte in flauschigen Hotelbetten freuen. Tanja verzweifelt, die Zicke freut sich.

Und wer muss außerdem noch dringend weg?

Eindeutig Marco Angelini. Der Österreicher steht seinen Mann kaum bis gar nicht. Seine erste Dschungel-Prüfung bestand er unter lautem Gejammer, die zweite ließ er seine Camp-Kollegin Melanie fast alleine durchstehen. Wer so wenig Biss hat, sollte langsam die Segel streichen.

(frei/ncs)