Auch außerhalb des Dschungels sorgt Michael Wendler für Aufregung - und bittet darum, wieder ins Camp einziehen zu dürfen. Sonst ist alles beim Alten: Wieder muss Larissa Marolt zur Dschungel-Prüfung, diesmal aber wenigstens nicht alleine. Das passiert am fünften Tag bei "Ich bin ein Star – holt mich hier raus!"

"Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" Michael Wendler hat es getan - er hat das Dschungelcamp 2014 nach nur vier Tagen verlassen. Angeblich hätte der Schlagersänger für seine Teilnahme die stolze Summe von 125.000 Euro bekommen sollen. Aber ist mit Wendlers Abgang nun auch die Kohle futsch?

Weisheit des Tages

Seit ihrem Einzug geht Larissa Marolt ihren Mitstreitern ohne Unterlass auf die Nerven. Ob sie sich gerade den Fuß gestoßen hat, von Spinnen belästigt wird oder gerade einen nicht nachvollziehbaren Anfall hat - ganz egal, Larissa lässt alle an ihrem Leid teilhaben.

Genug ist aber irgendwann genug. Winfried Glatzeder platzt der Kragen: "Sie labert rum - aber wir wollen es gar nicht hören." Nicht mal Konfuzius hätte das treffender ausdrücken können.

Wer nervt am wenigsten?

Äußerst zurückhaltend zeigt sich Marco Angelini. Im Gegensatz zu seinen Camp-Kollegen hat er nichts zu beichten, meckern oder lästern - zumindest bis jetzt. Man fragt sich: Wer ist Angelini gleich nochmal und was macht er im Dschungel überhaupt?

Dieses Rätsel scheint nun jedoch gelöst: Nach dem Auszug des Wendlers sicherte er sich dessen Haarbürste - und freute sich wie ein kleines Kind über das Andenken. Ach, dann ist er gar kein "Star", sondern ein ganz normaler Wendler-Fan!?

Wie eklig war die Dschungelprüfung?

Trotz dem klangvollen Namen "Dschungel-Weinprobe" ahnen Larissa und Melanie, dass hier weder gut gekühlter Weißwein noch prickelnder Champagner auf den Tisch kommen. Verköstigt werden delikate Getränke wie "PoSecco" (pürierter Anus vom Buschschwein), "Dom Periode" (pürierte Emu-Leber mit einer Note Emu-Blut) oder "Grüner-Würgrunter" (eine pürierte Käsefrucht).

Während Melanie Müller furchtlos alles hinunterschluckt, was ihr vorgesetzt wird, ist Larissa - große Überraschung - am Meckern. Zwischen zahlreichen "Ich mach das nicht", "Ich trink das nicht" und "Ich kotz gleich" von Larissa, gelingt es Melanie fünf Sterne zu holen. Ihre Kollegin holt dagegen nur einen einzigen.

Wer muss morgen dran glauben?

Nachdem sich Michael Wendler von den wenig traurigen Camp-Bewohnern verabschiedet hat, fällt ein heißer Kandidat für die Dschungel-Prüfung schon mal weg. Naja, eigentlich ja nicht. Dauer-Prüfling Larissa ist ja noch da - und darf auch an Tag sechs wieder antreten.

Aber auch diesmal ist sie nicht alleine, an ihrer Seite kämpft Winfried um Sterne. Ob das gut ausgeht?

Auf welche Beichte hätten wir verzichten können?

Sextalk vom Feinsten am fünften Tag im Dschungelcamp: Melanie will es ganz genau wissen und fragt fröhlich in die Runde: "Ihr Männer, habt ihr schon mal euer eigenes Sperma probiert?" Mola verneint und versucht ihr vergeblich zu erklären, warum das so ist.

Damit gibt sich Melanie natürlich nicht zufrieden. Weiter geht´s deshalb mit ihrer Bekenntnis, nie eine Beziehung mit einer Frau zu beginnen. Denn sie möchte ja nicht stundenlang Sex mit einer Frau haben, sondern nur ein bisschen Kuscheln, Knutschen - und dann wegschicken. Danke Melanie, auf diese Info haben wir gewartet.

Wer spielt Tarzan und Jane?

Mal wieder ist es Julian Stoeckel, der nicht an sich halten kann. Als sich Melanie auf seiner Liege breit macht, versucht er sie durch eine Kitzel-Attacke zu verjagen. Davon lässt sie sich allerdings nur wenig beeindrucken und provoziert den Paradiesvogel, er traue sich eh nicht, ihr an die Brüste zu fassen. Doch weit gefehlt. Beherzt greift Julian ihr unter das Shirt.

Und wer macht sich zum Cheetah?

Larissas Schauspielunterricht in New York kommt zur Sprache. Sie ist der Ansicht, dass Stunts und Actionfilme absolut ihr Ding sind. "Ich will Action-Star werden, wie die Angelina Jolie. Du, ich bin Action! Ich will so was machen wie Tomb Raider, irgendwas Cooles."

Auch französische Independent Movies wären was für sie, denn schließlich sei sie ja ein tiefgründiger Mensch und besitze emotionale Intelligenz. Und wenn es mit der Schauspielerei doch nicht klappt, habe sie ja noch andere Möglichkeiten: "Ich könnte Psychologin werden - das sagen mir alle." Ja Larissa, ist klar.

Wer muss dringend weg?

Immer noch der Wendler. Zwar hat er das Dschungelcamp mittlerweile verlassen. Aber bis zum IBES-Finale bleibt er in Australien. Muss das wirklich sein, fragen sich da wohl nicht nur Mola Adebisi und Winfried. Auch nach dem Auszug können sie es nicht lassen, auf dem Wendler herumzuhacken. Tenor: Der macht das ja eh nur wegen der Publicity - also vorzeitig ausziehen.

Als der Wendler - nachdem er sich im Hotel erst einmal schön satt gegessen hat - dann plötzlich darum bittet, ins Camp zurückkehren zu dürfen, wird die Mola-Winfried-Meinung sogar nachvollziehbar. Wir sind für klare Verhältnisse - und die endgültige Abreise des Wendlers aus Australien. So weit geht RTL zwar nicht, hat aber offenbar kein Interesse daran, den Wendler zurück ins Camp zu lassen.

Wer ist raus?

Bislang - oder besser bislang noch - nur der Wendler. Die anderen Bewohner haben noch Schonfrist bis Donnerstag. Dann beginnt das Zuschauervoting - welcher Kandidat als erster den Dschungel verlassen muss, gibt´s am Freitag zu sehen.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html