Es hat sich ausgedschungelt, die Fernsehnation und die Herrschaften von RTL haben eine neue Dschungelkönigin. Sie heißt: Melanie Müller. Innerhalb der letzten 16 Tage setzte sich die Ex-Bachelor-Kandidatin im Dschungelcamp 2014 gegen zehn andere Ex- und Fast-Promis durch. Im Finale verwies sie Ex-GNTM-Kandidatin Marissa Marolt und den Ex-"Ruck Zuck"-Moderator Jochen Bendel auf die Plätze zwei und drei. Glückwunsch!

Melanie Müller ist die Dschungelkönigin!

"Oh mein Gott!" bricht es schluchzend aus Melanie Müller heraus, als Daniel Hartwich und Sonja Zietlow ihren Namen nennen. Mit einem "Alter - ich dreh' durch" geht es weiter. UNGLAUBLICH! Seit Wochen schien der Sieg von Larissa Marolt ungefährdet. Selbst RTL-Moderator Daniel Hartwich stellte schon in Folge 2 der aktuellen Staffel fest: "Larissa ist das Camp in diesem Jahr."

Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: Unsere User hatten das richtige Näschen - eindeutig lag hier Melanie vor Larissa und das ist insgesamt auch die richtige Entscheidung. Denn sind wir ehrlich: Traut man Larissa wirklich das pompöse Dasein als Dschungelkönigin zu? Da ist Melanie Müller die deutlich bessere Wahl: Sie war stets nett und höflich, ging mit den anderen F-Promis respektvoll um. Bei den Dschungelprüfungen biss die Ex-"Bachelor"-Kandidatin herzhaft ins Schafshirn und sorgte mit ihren derben Sprüchen im sympathischen Akzent für Unterhaltung am laufenden Band. Sie wies Michael Wendler schon von Beginn an in die Schranken - dafür hat sie die Krone redlich verdient. Und um ihre Engelsgeduld mit Larissa ist sie einfach nur zu beneiden.

Während ihrer Zeremonie ließ sich Königin Melanie gebührend feiern und auch die kurze, aber prägnante Antrittsrede von Melanie I. bleibt uns im Gedächtnis: "Ich bedanke mich herzlich, dass ihr angerufen habt. Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ich hab nicht damit gerechnet und danke euch allen." Gratulation!

Larissa Marolt ist die Dschungelkaiserin

Da lagen die Hellseher aber einmal deutlich daneben. Seit zwei Wochen gibt es nur ein Gesprächsthema im australischen Urwald: Was macht Larissa Marolt wohl heute? - Und: Das Camp ist schon entschieden. Die Österreicherin wirbelte mit ihrer chaotischen Art das gesamte Dschungelcamp richtig auf. Eigentlich ein Garant für Erfolg, doch denkste! Da schnappt ihr die sympathische Ex-Bachelor-Kandidatin doch noch im letzten Moment das Krönchen weg. Aber keine Sorge Larissa, dafür bist du immer noch die Dschungelkaiserin Österreichs!

Jochen Bendel: Der Dschungelkönig der Herzen

Er kochte für alle und war ein echter Teamplayer im Dschungelcamp. Ohne ihn wäre am Lagerfeuer das Chaos und das große Hungern ausgebrochen. Energisch setzte er seine Meinung durch, watschte Promis, die hinwerfen wollten mit den Worten "Dann geh' doch" ab. Bendel lästerte fast nie und bestach durch seine sozialen Kompetenzen. Er mauserte sich binnen weniger Tage zum tröstenden Dschungelpsychologen. Selbst der egozentrisch gestimmte Wendler war für wenige Minuten still und genoss das Gespräch mit Jochen am Lagerfeuer. Ein würdiger Junker am Hofstaat von Regentin Melanie.

Wie war das letzte Mal mit Dr. Bob?

Wenn Dr. Bob gerufen wird, kann das nur eins bedeuten: eine Dschungelprüfung steht an. Beim Finale muss jeder Finalist sogar eine absolvieren, um das Menü für das üppige Abschluss-Essen am Lagerfeuer zu sichern. Fünf Sterne gilt es in jeder Prüfung zu sichern. Drei Sterne für den Dinner-Gang, den vierten für ein Getränk nach Wahl und den fünften für eine persönliche Überraschung.

Bei Melanie Müller geht es um die Vorspeise und um "Nervenstärke". Die Kandidatin, die sich nackt zu Ex-"Bachelor" Jan Kralitschka in den Whirlpool gesellte, greift (gekleidet)´in fünf kleine Höhlen. Dort warten krabbelnde Überraschungen auf sie. Mit viel Humor und Überwindung meistert die Erotik-Aktrice die Prüfung und holt die volle Ausbeute - fünf Sterne. "Ich wollte richtig durchziehen und zeigen was ich kann!" Na dann!

Jochen Bendel kämpft um das Hauptgericht. Bei ihm wird die "Konzentration" getestet - was im Dschungelfachjargon bedeutet: Bendel muss Königsgrille, Schweinenase, Ziegenhoden, Straußen-Po (Zitat: "Mir hängt das Arschloch zwischen den Zähnen") und lebendige Strandwürmer essen. Zielstrebig beißt und kaut er an den gewöhnungsbedürftigen Speisen und holt fünf Sterne.

Larissa Marolt ist als Letzte dran. In der Dschungelprüfung "Selbstvertrauen" spielt die Österreicherin für die Nachspeise. Fünf Minuten steckt sie hierfür ihren Kopf in einen Behälter, der mit Wasser und lebendigen Meerestieren gefüllt wird. Das Model bleibt ungewohnt cool und ergattert alle fünf Sterne. Mit ihrem Gruß nach Hause überrascht sie nicht nur Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: "Hallo Österreich, hallo Deutschland, bitte ruft für mich an, ich bin fast erstickt und wenn ihr jetzt nicht für mich anruft, dann wäre ich sehr enttäuscht. Ich liebe euch! Hallo Mama, hallo Papa, hallo Maxi, hallo Moritz, hallo Lisa und hallo Engelbert – Tschüss."

Und danach wird nur noch geschlemmt.

Wie sehr werden wir das Dschungelcamp vermissen?

Ja, das Dschungelcamp werden wir vermissen. Wo sonst findet man sonst so eine gute Gesellschaftssatire? Was uns aber garantiert NICHT fehlen wird, sind einige Dschungelcamp-Bewohner. Corinna Drews und Tanja Schumann würden wir lieber mit Jürgen und Ramona Drews tauschen wollen. Eine Überlegung wäre es Wert und mit zwei Millionen Euro, wäre das Ehepaar auch dabei. Und auch das Hartwich'sche "Good Morning in the morning" gehört eher ins verbale Altmetall als auf die Mattscheibe - wirklich und für ever, ever, ever. Punkt. (kom/mgb)