Jochen Bendel lässt Ratten in seine Hose krabbeln, Winfried Glatzeder legt sich eine Stichwaffe gegen Larissa Marolt zu und Tanja Schumann will einfach nur nach Hause: Eigentlich ist (fast) alles wie immer im Dschungelcamp. Doch der Endspurt läuft, die Königskrone rückt näher - und drückt den Bewohnern gewaltig aufs Gemüt.

Weisheit des Tages

"Sie ist die Königin, ich bin ihr Hofnarr" - dieser Satz stammt von Winfried Glatzeder. Natürlich spricht er über Larissa Marolt. Dem Herrn Kommissar ist nicht entgangen, dass das Model mit seinen Flipouts den Geschmack des Publikums trifft. Vor allem die Streitereien mit Winfried haben ihre Beliebtheitskurve steigen lassen. Doch eines können wir dir garantieren, Winfried. Du bist definitiv nicht der Hofnarr. Denn diese Rolle hat bereits Michael Wendler übernommen. Allerdings sollte sich Larissa hüten: Der Dschungel-Grummel hat sich für die letzte Nacht im Camp bis an die Zähne bewaffnet. Damit er von seinem Schlachtermesser nicht vorzeitig Gebrauch macht, sperrt er es allerdings lieber in den Schrank.

Wie eklig war die Dschungelprüfung?

Jochen Bendel ist der neue Teamchef und nominiert sich gleich selbst für die Prüfung. Vorbildlich! Sonja Zietlow und Daniel Hartwich verraten ihm den Titel der Aufgabe: "Rattenhöhle". Jochens lapidare Reaktion: "Okay, und da ist nicht Tine Wittler drin, ja?" Nicht sehr korrekt, diese Aussage, Herr Bendel.

Und schon geht's los: Jochen schnallt sich Gürtel, Beutel und Schutzbrille um und krabbelt in die Höhle. Dort ist es stockdunkel. In der Finsternis versucht er, innerhalb von sechs Minuten sechs Sterne zu finden. Obwohl die Aufgabe Rattenhöhle heißt, bekommt Jochen neben den "Fuck-Viechern", wie er die Ratten bezeichnet, auch Besuch von Mehlwürmern und Kakerlaken. Doch der schlimmste Gast in der Höhle ist kein Getier, sondern Wasser. Denn Ratten sind wasserscheu und nutzen Jochen als lebende Insel. Doch er übersteht auch diese Strapazen und verlässt die Höhle mit vier Sternen.

Wieder draußen muss ihn sogar Dr. Bob behandeln. Blut strömt über Jochens Stirn, es sind fürchterliche Szenen. Okay, das war geflunkert. Er hat einen kleinen Kratzer am Kopf. Woher Jochen ihn hat, weiß er selbst nicht.

Wer muss morgen dran glauben?

Das erfahren wir erst in der nächsten Sendung ...

Auf welche Beichte hätten wir verzichten können?

Gar keine, denn diesmal sind die Bewohner allesamt verblüffend ... naja, nicht handzahm, aber zurückhaltend. Es wird doch wohl nicht langweilig werden in den nächsten Tagen?!

Wer macht sich zum Cheetah?

Heute ist Winfried an der Reihe. Aus heiterem Himmel staucht er Melanie Müller zusammen - denn ein Opfer allein scheint ihm einfach nicht genug zu sein. Auslöser des Streits ist: Marco Angelini jammert, Winfried motzt ihn an und Melanie will nur für Ruhe sorgen. Sie sagt zu Winfried: "Wieso lässt du ihn denn nicht einfach mal in Ruhe. Wenn man down ist, ist man down." Wir glauben, ein Blitzen in Winfrieds Augen zu sehen. Darauf hat er nur gewartet. Die komplette Beschimpfung ersparen wir Ihnen. Hier ein "Best-of": "Wenn ich da in Mallorca tanze, habe ich doch keine Erfahrung", "Die hat 'ne Meise!" oder "altkluge Art". Unser Highlight ist aber: "Als ob sie eine junge Feldwebelin der Volksarmee der ehemaligen DDR ist." Böser Winfried!

Melanie macht auf unschuldig. Die Frau, die zwei oder mehr Pornos gedreht hat. "Ich bin den ja wirklich noch nie angegangen, bin ihm nicht über den Mund gefahren, rede nicht rein - gar nichts", sagt sie in der Videokabine. Nun gut, reingeredet hat sie schon. Aber Melanie hat Tränen in den Augen und weckt dadurch unser Mitgefühl. Mensch Melanie, halb so schlimm.

Wer ist raus?

Nach Gabby Rinne muss nun auch Marco Angelini das Camp verlassen. Kein Wunder: Er hatte sich am Vortag ziemlich fies über Larissa geäußert. Außerdem besteht nach dem Weggang seiner Quasi-Geliebten auch kein Grund mehr, ihn länger im Urwald zu lassen. Denn eine Romanze war ohnehin nicht mehr zu erwarten.

Und wer muss außerdem noch dringend weg?

Tanja Schumann. Bitte liebe Zuschauer, gönnen Sie der ehemaligen Komikerin ihren Auszug aus dem Dschungelcamp. Sie beteiligt sich nicht am amüsanten Tagesgeschehen, leidet nur unter ihrer eigenen Anwesenheit statt unter ekligen Prüfungen und nervt mit ihrer konsequenten Null-Bock-Einstellung. Da hilft auch der gesamtdeutsche Sadismus nicht, der Frau Schumann weiterhin im Camp hält. (ncs/am)