Dschungelcamp 2017: Was wurde aus den bisherigen Gewinnern?

Kommentare59

Seit 2004 schickt RTL Promis zwei Wochen lang ins Dschungelcamp. Nach zahlreichen Mutproben küren die Zuschauer einen Dschungelkönig oder eine Dschungelkönigin. Doch was machen die Gewinner aus den bisherigen zehn Staffeln eigentlich heute?

Sänger Costa Cordalis gewann im Frühjahr 2004 die erste Staffel. Auch mit heute 71 Jahren tourt er noch mit seinen Hits durch Diskotheken. 2014 veröffentlichte er die Autobiografie "Der Himmel muss warten". Weil sein Sohn Lucas mit Daniela Katzenberger verheiratet ist und die beiden ein Kind haben, ist der stolze Opi auch heute noch ab und an im TV zu sehen.
Ihr Sieg im Herbst 2004 - die zweite Staffel war die einzige, die nicht Anfang des Jahres ausgestrahlt wurde - verhalf der Berliner Entertainerin Désirée Nick tatsächlich zu beruflichem Erfolg. Sie schrieb drei Bestseller und tourte mit verschiedenen Bühnenprogrammen durch Deutschland. Dem Trash-TV blieb sie auch treu: Im Sommer 2015 nahm Nick an "Promi Big Brother" teil, wurde dort aber nur Sechste.
Nach einigen Jahren Pausen gab es erst 2008 wieder ein Dschungelcamp. Es gewann Ross Antony. Nach seinem Aufenthalt im australischen Dschungel veröffentliche er drei Alben, zuletzt "Goldene Pferde". Der einstige Sänger der Casting-Band Bro'Sis ist auch heute noch ständig im TV zu sehen - in Dokusoaps, in Casting-Jurys und als Moderator.
"Camp-Mutti" Ingrid van Bergen und Gewinnerin der vierten Dschungel-Ausgabe (2009) steht noch immer auf der Bühne - mal im Fernsehen, mal im Theater. Zudem spricht die 84-Jährige Hörspiele ein und ist oft in Talkshows zu Gast.
Nach einem Jahr Pause wegen zu wenig Werbebuchungen gab es erst 2011 wieder ein Dschungelcamp. Den Dschungelthron bestieg schließlich Peer Kusmagk. Ihm gehört das französische Restaurant "La Raclette" in Berlin-Kreuzberg. Nach dem Dschungel nahm er 2016 an der Promiausgabe der Kuppelshow "Adam sucht Eva" teil, wo er - nackt natürlich - die Profisurferin Janni Hönscheid kennenlernte. Die beiden sind mittlerweile verlobt.
Brigitte Nielsen ist nicht nur Ex-Frau von Hollywoodstar Sylvester Stallone, sondern auch Gewinnerin des Dschungelcamps 2012. Sie gewann das Sommer-Spin-off "Ich bin ein Star - Lasst mich wieder rein!" im Jahr 2015 und durfte daher auch 2016 wieder in der regulären Ausgabe mitmachen. In der Zwischenzeit spielte sie immerhin in zwei Serien und einem Film kleinere Nebenrollen.
Der tollpatschige DSDS-Kandidat Joey Heindle schaffte es 2013 tatsächlich auf den Dschungelthron. Kurz nach Staffelende wurde bekannt, dass er wegen Knebelverträgen mit mehreren Managern finanziell ruiniert war. RTL stellte ihm einen Anwalt. Auch Heindle nahm am Spin-off im Sommer 2015 teil, qualifizierte sich aber nicht fürs Dschungelcamp 2016.
Mit diversen Skandälchen hält sich die Gewinnerin von 2014, Melanie Müller, in den Medien. Sie gestand zum Beispiel in einem Buch, Prostituierte gewesen zu sein. Ihre Vergangenheit als Erotikdarstellerin war da schon bekannt. Außerdem nahm sie schon an der Nackt-Rodel-WM teil und tritt regelmäßig am Ballermann auf.
Maren Gilzer ist die Gewinnerin der neunten Staffel. Nach dem Dschungel nahm sie wie viele andere Ex-Insassinnen an "Promi Shopping Queen" teil. 2015 startete sie auf YouTube "Maren Gilzer TV", wo sie Einblicke in ihr Privatleben gibt. Ihre Abonnentenzahl ist mit knapp über 1.000 aber überschaubar.
Er gewann im letzten Jahr die Jubiläumsstaffel "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!": Menderes Bagci. Der ewige "Deutschland sucht den Superstar"-Kandidat nahm 2016 noch an der RTL-Show "Dance Dance Dance" teil, wo er es zusammen mit seiner Partnerin Aneta Sablik bis auf Platz 2 schaffte.
Neue Themen
Top Themen