Dschungelcamp 2019: Das waren die größten Weicheier

Nicht jeder Promi ist den Herausforderungen des Dschungelcamps gewachsen. Erinnern wir uns nur an Kader Loth, Honey und Co. die schon bei Kleinigkeiten die Nerven verloren - und uns damit zum Lachen brachten. © spot on news

"Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" - Diesen berühmten Satz musste Sarah Knappik 2011 beim Dschungelcamp sagen. Warum? Unter anderem, weil sie sich darüber aufregte, dass Indira Wachteln statt Tofuwürste gegessen hatte. "Von mir wird immer Respekt erwartet, aber mir hört auch gar keiner zu", entrüstete sie sich.
An Tag 12 der elften Staffel des Dschungelcamps (2017) verließ Model Alexander Keen, mit Spitzname "Honey", Down Under. Auch er hat ordentlich polarisiert und gab den selbstverliebten Dschungel-Helden, bis er von einer Bronchitis niedergestreckt wurde. Unvergessen die abgebrochene Dschungelprüfung, in der er einfach nicht atmen konnte.
Auch sie schien nicht für das Dschungelcamp gemacht: Ex-Pornodarstellerin und Autorin Dolly Buster verließ das Camp in der zweiten Staffel bereits nach 48 Stunden.
Der Grund: Die Streitigkeiten mit Camp-Kollegin Désirée Nick setzten ihr schwer zu, weshalb sie das Weite suchte.
Auch Kader Loth entpuppte sich als waschechte Drama-Queen: Sie quengelte bei gut jeder Dschungelprüfung. Womöglich auch ein Grund, weshalb sie die Zuschauer so gerne dafür auswählten...
Und weil sie so oft die Dschungelprüfungen antreten musste, beschimpfte Kader schließlich Zuschauer und Moderatoren. Ihr größtes Problem war allerdings der ständige Hunger - und überhaupt sei alles doof.
2014 war Larissa-Antonia Marolt das Weichei des Dschungelcamps. Sie polarisierte mit Sprüchen wie: "Ich hab da voll den Knoten. Ich glaube, ich habe 'nen Tumor." oder "Ich bin da großgeworden in dem Wahnsinn, und habe auf jeden Fall keine normale Kindheit gehabt. Keineswegs."
Immerhin: Sie belegte bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" den zweiten Platz.
"Ich kann gut wegstecken", sagte Georgina Fleur vor Beginn des Dschungelcamps 2013 gegenüber RTL.
Doch auch bei ihr waren Lästern, Gejammer und Gezicke an der Tagesordnung - zur Belustigung der TV-Zuschauer. Ihr Spitzname von Konkurrentin Fiona Erdmann: "Das Sams mit Haarverlängerung."
2018 verging kein Tag im Dschungelcamp, ohne dass Matthias Mangiapane ausrastete. Als er zum x-ten Mal zur Dschungelprüfung antreten musste, sagte er: "Psychoterror! Ich hätte eigentlich eine höhere Gage für diesen Scheiß hier aushandeln sollen. Ehrlich, Schmerzensgeld!"
Man hörte ihn ständig meckern: Nach der Verkündung, im Dschungeltelefon oder auf dem Weg zur Prüfung. Letzten Endes waren solche Schimpftiraden allerdings genau das, was die Dschungelcamp-Zuschauer sehen wollten.