Niemand ist makellos - selbst Models nicht. Und das ist auch gut so. Ex-GNTM-Kandidatin Julia Wulf steht ganz offen zu ihren Dehnungsstreifen am Po.

So langsam hat sich herumgesprochen, wie viel eigentlich an Model-Körpern retuschiert, verbessert, hinzugefügt und entfernt wird, nur damit bloß kein Makel zu sehen ist. Doch immer mehr sagen: Genug der Verblendung! Unebenheiten, kleine Dellen oder hier und da ein Pölsterchen sind ganz normal. Ex-Kandidatin von Germany's Next Topmodel Julia Wulf hat jetzt ein Foto von sich gepostet, auf dem ihre Dehnungsstreifen klar erkennbar sind, um mit dieser Message ein Zeichen zu setzen.

"Es gibt größere Probleme als ein paar dünne Linien am Po!"

Zu dem hübschen Bikini-Pic schreibt sie: "Ja, ich habe Dehnungsstreifen am Hintern, ich wünschte, sie wären nicht da. Aber, hey, das ist normal. Fast jedes Mädchen hat sie und es gibt größere Probleme als ein paar dünne Linien am Po!"

Recht hat sie! Und natürlich wird Julia für dieses ehrliche Foto gefeiert. "Du bist halt real und nicht Photoshop 2.0", kommentiert ein Fan treffend. (zym)



  © top.de