"Germany's next Topmodel" entführt die Kandidatinnen diese Woche ans Ende der Welt: nach Australien. Dort müssen sich die Nachwuchsmodels mit gewöhnungsbedürftigen Shootingpartnern herumschlagen. Eine der verbliebenen Topmodel-Anwärterinnen darf unterdessen nach Berlin reisen.

Die Kandidatinnen von "Germany's next Topmodel" haben in jeder Staffel ein beachtliches Reisepensum. In dieser Woche geht es für die verbliebenen 13 Kandidatinnen nach Sydney, Australien. Da freut sich auch Heidi Klum, die sich als "mega Fan" von "Down Under" bezeichnet. Und auch die Mädels rasten aus: "Mein ganzes Leben wollte ich schon mal nach Australien", jubelt die 20-jährige Lara aus München.

GNTM-Modelmama spricht offen wie nie über ihr Privatleben.

Natürlich müssen die Mädchen aber auch in Australien hart ran, ein Shooting steht an. Dabei gehen sie mit der australischen Wildnis auf Tuchfühlung. "Es wird speziell, aber auch sehr gut werden", warnt Heidi vor. Macht Sinn, Australien ist ja auch für seine tierische Vielfalt bekannt. Welches der Mädchen kriegt beim Anblick ihres Shootingpartners wohl Panik?

"Germany's next Topmodel"-Siegerin mit Kandidatin

Eine der Kandidatinnen jedoch zieht nicht mit nach Australien. Sie überzeugte beim Casting so sehr, dass sie auf der Berliner Fashion Week laufen darf. Dort trifft sie auch direkt auf die Gewinnerin der neunten GNTM-Staffel: Stefanie Giesinger.

Diese schwärmt dann gleich über ihre neue Laufsteg-Kollegin: "Als sie auf mich zugekommen ist, dachte ich, wow, echt hübsch. Ich glaube, sie hat große Chancen GNTM zu gewinnen".

Um wen es sich hier wohl handelt und welche Kandidatin mit dem Shooting-Partner überfordert ist, sehen sie am Donnerstagabend um 20:15 Uhr auf ProSieben. (abi)

Mehr Infos zu "Germany's next Topmodel"