Diese Umstylingsfolge von "Germany’s next Topmodel" hatte es in sich: GNTM-Kandidatin Kim muss die krasseste Veränderung von allen über sich ergehen lassen – und überrascht damit ihren Freund, dem der Schock ins Gesicht geschrieben ist. Eine Reaktion, die ihm auf Twitter böse Stimmen einheimst.

In der vierten Folge von "Germany’s next Topmodel" müssen Heidi Klums Mädchen das allseits gefürchtete, bei den Zuschauern aber sehr beliebte Umstyling über sich ergehen lassen. Dabei trifft es eine Teilnehmerin am härtesten: Kandidatin Kim tauscht unter Tränen ihre geliebte blonde Rapunzelmähne gegen einen raspelkurzen Pixie-Cut ein.


Nach der Veränderung schlägt sich die 19-Jährige aber tapfer: "Ich hätte gedacht, dass es schlimmer aussieht", sagt sie hinterher in die Kamera, streicht sich durch ihre Haare und fügt hinzu: "Aber es fühlt sich halt an, als würde ich einem Mann an die Haare packen, nicht mir." Juror Thomas Hayo sieht das ganz relaxt und scherzt: "Aber gut, das ist ja nicht dein Problem."

Kims Freund ist schockiert

In der Tat. Denn es ist Kims Freund Alex, der mit dieser Radikalveränderung nun konfrontiert wird. Via Skype präsentiert die Blondine ihre neue Frisur. "Honey, bitte sag mir nicht, dass es scheiße aussieht", bettelt sie.

Doch der Schock steht ihm ins Gesicht geschrieben. "Du verarschst mich. Das ist doch eine Perücke", sagt er.

Kim weint. Und auch "Honey" stehen beinahe die Tränen in den Augen. "Das ist halt heftig, Baby", stammelt er. "Was erwartest du? Dass ich jetzt hier hochspringe und sage 'Wow, sie haben dir einen Meter Haare weggenommen?'"

GNTM-Fans empören sich über "Honey"

Auf Twitter folgen empörte Stimmen auf dem Fuße. Unter dem Hashtag #honey machen GNTM-Fans ihrem Ärger über Alex' Reaktion Luft. Er habe zum Beispiel den Preis für den schlechtesten Freund des Jahres verdient, heißt es. Oder: Kim solle sich am besten gleich von ihm trennen:







Doch alles halb so wild, Kim und ihr "Honey" sind immer noch glücklich. Gegenüber "Bild" sagte die Blondine: "Mein Freund war genauso überrascht wie ich. (...) Mittlerweile findet er es aber auch super schön! Er hat mich noch lieb." (kst)