• Kritik an der Liebe zum Spargel? "heute-Show"-Rumpelstilzchen Gernot Hassknecht hat sich an ein äußerst sensibles Thema gewagt.
  • Seine Wutrede über der Deutschen liebstes Gemüse kommt im Netz allerdings gut an.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

"Gernot Hassknecht erklärt das deutsche Kulturgut Spargel in 151 Sekunden", heißt es zu Beginn des Spots aus der "heute-Show" vom vergangenen Freitag. Im Netz hat dieser Clip mit Hassknecht-Schauspieler Hans-Joachim Heist (72) allein bei Facebook innerhalb von zwei Tagen schon mehr als 160.000 Abrufe gesammelt.

Das schaffen andere Videos der ZDF-Satiresendung nicht mal in acht Wochen. Die cholerische Figur Hassknecht sagt darin: "Und heute wage ich den ultimativen Tabubruch: Kritik am deutschen Spargel." Spargel werde total überschätzt, es werde "zuviel Geschiss" darum gemacht. Das sei bloß "faseriger Quatsch aus der Erde".

Hassknecht regt sich dann auch darüber auf, dass sogar der Bundestag beim Spargel mehr mitmische als bei den Maßnahmen zur Corona-Pandemie. Bald sollen Spargelstecher aus dem Ausland 102 statt 70 Tage sozialversicherungsfrei arbeiten können. Das sei Ausbeutung.

Voting Mögen Sie Spargel?
  • A
    Klar! Ich freue mich jedes Jahr auf die Saison.
  • B
    Ich bin Team Hassknecht: Das olle Gemüse wird total überschätzt.
  • C
    Eigentlich ganz ok - wenn nicht dieser gewisse Geruch wäre ...

Am Ende brüllt der Satiriker: "Das Zeug schmeckt nicht mal. Der Spargel schmeckt nur, wenn man Hollandaise drüberkippt, aber alles schmeckt, wenn man Hollandaise drüberkippt." Schließlich nimmt Heist alias Hassknecht eine zusammengerollte Zeitung und kippt "schön Schlotze drüber". (dpa/dh)  © dpa

Kritik an "heute Show": Linken-Chefin Hennig-Wellsow zeigt sich irritiert

Die Satire-Sendung ZDF-"heute Show" hat in einer Fotomontage die neuen Linke-Parteichefinnen Hennig-Wellsow und Wissler leichtbekleidet an der Seite von Wladimir Putin gezeigt. Auf Twitter reagiert Hennig-Wellsow irritiert.