Der Film ist für den Oscar nominiert, und sein Hauptdarsteller ist nun in der Heimat gewürdigt worden. Peter Simonischek erhielt am Mittwochabend den Österreichischen Filmpreis für seine Leistung in "Toni Erdmann".

Peter Simonischek hat für seine Leistung in der deutsch-österreichischen Oscarhoffnung "Toni Erdmann" den Österreichischen Filmpreis als bester Hauptdarsteller erhalten. "Nichts ist schöner und schwieriger, als zu Hause anerkannt zu werden", sagte der 70-jährige Mime am Mittwochabend laut Nachrichtengentur APA bei der Verleihung im Wiener Rathaus. Er erinnerte an seine Rückkehr Richtung Österreich im Jahr 1999 nach langer Tätigkeit in Deutschland: "Vielleicht ist das heute so etwas wie ein weiteres Ankommen."

In der Kategorie "Beste weibliche Hauptrolle" siegte Nachwuchsstar Valerie Pachner mit ihrer Darstellung der Wally Neuzil in "Egon Schiele: Tod und Mädchen". Als bester Film wurde das Kriegsreporterdrama "Thank You For Bombing" ausgezeichnet.

Bei den Nebenrollen wurde Branko Samarovski für das NS-Euthanasiedrama "Nebel im August" geehrt: "Diesen Preis widme ich den Mitläufern, die in dieser schweren Zeit nicht den Mut hatten", so Samarovski. Marion Mitterhammer konnte mit ihrer Leistung im Science-Fiction-Thriller "Stille Reserven" die Kategorie der weiblichen Nebenrolle für sich entscheiden.  © dpa