"Promi Big Brother" 2019: Almklausi kollabiert in Live-Show

Es ist der Tag, an dem die siebte "Promi Big Brother"-Staffel völlig außer Kontrolle geriet: Bei einem von SAT.1 inszenierten kräftezehrenden Hindernisrennen kollabierte der Ballermann-Sänger Almklausi. Anstatt Fans und Fernsehpublikum die Sorgen um ihn zu nehmen, ging es allerdings ungebremst weiter.

The Show Must Go On: Das ist die zynische Faustformel, auf die sich die überlange Montags-Ausgabe von "Promi Big Brother" bringen lässt. Ein Abend, an dem sowohl die Fetzen als auch zwei "Stars" aus dem Haus flogen und an dem es viel zu sehen sowie zu bereden gab. Nur nicht das, was alle wissen wollten: Was genau war mit dem Unterhaltungssänger Almklausi ("Mama Laudaaa") wirklich passiert?
Fast makaber wirkte es, mit welcher Abgebrühtheit die Regie den Zuschauern, die vermutlich gerne mehr über das aktuelle Schicksal des Schlagerstars erfahren hätten, den Show-Alltag einfach weiter zeigten. Und so durfte YouTuber Chris sich um Kopf und Kragen reden, als wäre nichts geschehen.
Um viel Sendezeit zu füllen, hatte SAT.1 den "Promi Big Brother"-Beginn in die Primetime vorverlegt. Und deswegen mussten auch die eigentlich schon "abservierten" diesjährigen Kandidaten Zlatko, "Prinzessin" Eva und der Zeltplatz-Detektiv Jürgen Trovato noch mal ran. Viel Erhellendes gaben sie nicht von sich. Nach Almklausi fragten sie nie.
Weil diesmal gleich zwei Nominierungen, also Rauswurf-Gelegenheiten für Camp-Bewohner, vorgesehen waren, musste SAT.1 ordentlich Zunder geben, um die Emotionen hochkochen zu lassen. Immer mitten im Geschehen: Großmaul Chris, der den Dauerregen nutzte, um im Zelt-Inneren seine vermeintlichen Getreuen auf sich einzuschwören. Gut lief das allerdings nicht ...
Der Mann mit den Gesichtstätowierungen absolvierte seine härteste - und verhängnisvollste - Show. "Big Brother" höchstpersönlich deckte nämlich all seine Geheimnisse auf und spielte seinen Opfern genau die pikanten Stellen vor, an denen Chris heimlich mächtig über Joey, Tobi und Co. gelästert hatte. Die Quittung: Er flog raus! Aber würdevoll.
Weniger würdevoll war der Schnarch-Terror, mit dem Chris seine Mitbewohner auf seinen letzten Metern nervte. "Was ist das denn für eine Kettensäge?", fragt sich Tobi, als er den YouTuber "sägen" hörte. "Das hört sich aber nicht gesund an." Janine, Tobis Liebste, pflichtete bei: "Der hat sein Holz weg für diesen Winter."
Fast wäre Janine und Tobi die Freude allerdings doch noch vergangen, als es zum Finale der Montagsshow plötzlich hieß: Janine gegen Chris. Beide waren für einen möglichen Rauswurf nominiert. Doch ihre Fans hatten ein Herz für das turtelnde Paar.
Janine darf also bleiben. Und so wird es vielleicht doch noch etwas mit einem nächtlichen Skandal, auf den zumindest SAT.1 so sehnsüchtig zu warten scheint. Es schmatzt, ruckelt und zuckelt immer so sündig, wenn sich Tobi und die Leipzigerin unter dem gemeinsamen Laken aufs Lotterbett begeben.
Weil den Sendungsmachern nicht mehr gefiel, dass es einen Frauen-Überhang auf dem Campingplatz gab, musste in einer ersten Rausschmiss-Runde am Montag eine Mitbewohnerin gehen. Die Wahl fiel auf Ginger Costello-Wollersheim. Die Ex-Erotikdarstellerin flog raus und landete wenige Schritte weiter draußen gleich in den Armen ihres Göttergattens Bert.
Am Sonntag war es eines der bestimmenden Themen der Sendung. Am Montag nur noch eine kleine, fast schon sträflich schnell abgehandelte Lappalie. So kann man Zuschauer auch an der Nase herumführen. Ginger Costello-Wollersheim bekam einen Schwangerschaftstest - und ein Frust-Ergebnis. Nicht schwanger! Schon kam das Thema wieder zu den Akten.
Der ehemalige Düsseldorfer Bordell-Betreiber Bert Wollersheim freute sich sichtlich, seine Ginger wieder in die Rocker-Ärmchen schließen zu dürfen. Jetzt haben die beiden wieder alle Freiheiten, um ihr Nachwuchsthema anzugehen. Die Presse-Aufmerksamkeit dafür dürfte ihnen noch ein paar Wochen bleiben.
Bei Joey Heindle, dem Camp-Seelchen, lagen mal wieder die Nerven blank. Auch wegen des Mistwetters samt Dauerregen. Und er machte Sprücheklopfer Chris mehr als deutlich: Keiner darf den Ex-Dschungelkönig einen Dummkopf nennen.
Im prolligen Durcheinander sorgte Theresia dafür, dass SAT.1 Reste des Bildungsauftrags nicht komplett ignorierte. Und so sorgte sie - unfreiwillig - für eindringliche Ernährungsberatung. Theresia will nicht mehr heißhungrig über Süßigkeiten herfallen. Nie wieder. Sie übergab sich. "Ich hab die Schüssel angeguckt - und die Schüssel mich."
Bleibt zu hoffen, dass letztlich alles doch so glatt ablaufen wird, wie das Moderatorenpaar Jürgen Schropp und Marlene Lufen den "Promi Big Brother"-Zuschauern zu versichern versuchten. Demnach soll Almklausi lediglich zur Beobachtung eine Nacht im Krankenhaus verbringen - und bestenfalls schon am Dienstag in die Show zurückkehren.