"Promi Big Brother" 2019: Tobi legt intimes Geständnis ab

Kommentare21

Sylvia Leifheit pflegte aufopferungsvoll die Psyche ihrer Mitbewohner - die Zuschauer ließen sie trotzdem fallen. Besser lief es für Janine Pink und Tobi Wegener, die ein Dinner spendiert bekamen. Dabei plauderte der Muskelmann über seine Sex-Wünsche.

Na endlich: Tobi redet mit Janine endlich offen über Bettgeschichten. Immerhin ein Höhepunkt in einer "Promi Big Brother"-Ausgabe, die sich in Sachen Krawall ruhig mal ein bisschen was vom "Sommerhaus der Stars" hätte abschauen können. Aber lesen sie selbst.
Zum ersten Mal in dieser Staffel mussten sich die Bewohner gegenseitig offen nominieren. Das führte zu allerlei Ungemach. "Ist nicht böse gemeint!" war der meist gehörte Satz des Abends. Am Ende vereinten Sylvia und Joey die meisten Stimmen auf sich.
"Ich mach' mir gleich in die Hose!", wimmerte Janine. Dass sie ihre Mitbewohner Auge in Auge nominieren musste, setzte der Reality-TV-Darstellerin sichtlich zu. Sie entschied sich, wie auch ihr Tobi, für Sylvia: "Es ist nichts Persönliches", versicherte sie. Und umarmte Sylvia zur Sicherheit gleich noch mal.
Die meisten Stimmen der Mitbewohner galten ihm: Joey Heindle. Weil er "so schlimm Heimweh" habe und "nach Hause zu seiner Frau" wolle, begründeten diese ihre Stimme gegen den Sänger. Joey fühlte sich missverstanden und gab sich dennoch nicht geschlagen. Er hoffte auf seine Fanbase - die ließ ihn tatsächlich nicht im Stich.
Sie hatte ihr Aus bis zum Schluss nicht wahrhaben wollen: Sylvia suchte Unterstützung bei Mitbewohnerin Theresia. Später kamen auch Almklausi und Lilo zur Gruppenumarmung mit der Schauspielerin zusammen. "Es war eine unglaubliche Erfahrung", schwärmte Sylvia, bevor sie sich endgültig verabschiedete.
Angefangen hatte der Abend mit freudigeren Szenen: Nach seinem gestrigen Schwächeanfall kehrte Almklausi zurück auf den Campingplatz. "Mir geht es super!", freute er sich. "Big Brother" wollte das testen: "Wie heißt die Mutter von Niki Lauda?", fragte er den Schlagersänger nach seinem großen Hit. Der antwortete singend.
Janine und Joey hatten nach der gestrigen Lästerrunde noch Gesprächsbedarf: Janine beschwerte sich bei der Camp-Mutti über den harten Ton, den diese zuvor an den Tag gelegt hatte: "Das klang alles so böse. Ich war kurz schockiert." Lilo verteidigte sich: "Tobi ist mein Favorit." Janine habe sie einfach "nicht so gern wie ihn". Autsch.
Bereits am ersten Tag freundeten sich die Seherin und der sehr gut gebaute Tobi an. Er schätzt an ihr das Mütterliche, sie nahm ihn direkt unter ihre Fittiche. Dann kam Janine. Und nichts war mehr wie vorher - fand zumindest die Camp-Mutti. Dass die zwei Turteltauben es ehrlich miteinander meinen, davon ist sie aber überzeugt.
Das waren noch Zeiten: Am Vortag mussten Chris und Ginger den Campingplatz verlassen. Im Rückblick wurde der Verlust der beiden Querschläger noch einmal klar: Ginger freute sich bei Sonnenschein an ihren gemachten Brüsten und ärgerte Theresia, die wieder nur mit Stofftier Herbert kommunizierte: "Hast Du irgendwelche Drogen genommen?"
Theresia war es egal - sie war damit beschäftigt, Herbert der Winkekatze vorzustellen, die die Zuschauer als Geschenk für die Bewohner bestellt hatten. Theresia gab sich ausufernden Dialogen der zwei Figuren hin. Chris entkam der Situation nur durch die Flucht auf die Toilette. Ginger zu Theresia: "Du hast einen an der Schüssel!"
Joey entschuldigte sich bei Theresia dafür, dass er sie tags zuvor nominiert hatte. Dabei hatte sie sich ihm zuvor geöffnet, auch in Sachen Herbert. Während sie badete, versuchte sie Joey nochmals das Wesentliche zu erklären: "Mein Opa ist vor drei Jahren gestorben und seitdem ist es Herbert, der mir diese Kraft gibt."
Joey schluchzte schon wieder. Es tue ihm sehr leid, dass er sie nominiert habe, sagte er zu Theresia. Die war aber noch nicht fertig mit ihrer Erklärung: "Herbert steht für meinen Opa, aber das ist natürlich nicht mein Opa, der da sitzt!" Joey antwortete in typischer Joey-Manier: "Ich weiß, der Herbert ist ja viel kleiner!"
Nur bei einer Frage wurde es dann doch noch etwas pikant und interessant: "Wie wichtig ist dir Sex in einer Beziehung?", las Janine die vorgefertigte Frage vor. Tobi, auch bekannt als "Dr. Love", antwortete, es gäbe Wichtigeres. Sex sei "das Sahnehäubchen" oder anders ausgedrückt: "Ich muss nicht jeden Tag rammeln."
Dass sie nicht jeden Tag im Camp-Discounter einkaufen muss, erfreut Lilo sicher ungemein. Ihre Shoppingtour - sie durfte für ganze vier Euro einkaufen - scheiterte an der Stornotaste. Die Camp-Mutti zeigte sich latent überfordert damit. Immerhin hatte sie danach viel zu erzählen und zu lachen mit ihren Mitbewohnern.