RTL verschiebt am Montagabend "Wer wird Millionär", um "Die Quarantäne-WG" zu präsentierten. In der neuen Show werden Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Oliver Pocher per Videochat mit weiteren Gästen zusammengeschaltet. Das minimalistische Konzept hat durchaus seinen Unterhaltungswert, bei der Premiere läuft aber nicht alles rund.

Christian Stüwe
Eine Kritik
von Christian Stüwe, Freier Autor

Im Zuge der Coronakrise bleibt Deutschland zu Hause. Die Kommunikation mit anderen, ob nun beruflich oder privat, findet derzeit in erster Linie digital statt. Vor allem Videochats haben in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen massiv an Bedeutung gewonnen. Schließlich hilft es gegen aufkommende Einsamkeit, seinem Gegenüber in die Augen zu blicken.

Berufliche Konferenzen, gemeinsame Workouts, selbst Partys werden via Skype oder auf ähnlichen Plattformen abgehalten. RTL hat daraus nun eine Live-Sendung gemacht. Für "Die Quarantäne-WG" wurden am Montagabend um 20:15 Uhr sogar das Quiz-Flaggschiff "Wer wird Millionär" und alle darauffolgenden Sendungen um eine Stunde nach hinten verschoben.

Ob sich das gelohnt hat, muss sich in den nächsten Tagen zeigen. Denn bei ihrer Premiere wirkte die neue Show noch ziemlich experimentell und wie mit heißer Nadel gestrickt. In seiner Schlichtheit wäre ein Format wie "Die Quarantäne-WG" vor 14 Tagen auf einem der größten deutschen Sender zur Primetime wohl noch unvorstellbar gewesen. Aber in diesen außergewöhnlichen Zeiten ist es sogar möglich, aus einer Skype-Schalte eine Fernsehsendung zu machen.

Oliver Pocher, Thomas Gottschalk und Günther Jauch in der "Quarantäne-WG"

Ein bekanntes Problem: Alle reden gleichzeitig, alle schweigen

Immerhin sind die Teilnehmer hochkarätig. Oliver Pocher, Günther Jauch und Thomas Gottschalk wurden aus ihren Wohn- und Arbeitszimmern zusammengeschaltet, dabei verwendeten sie tatsächlich ihre eigenen Laptopkameras und -mikrofone. Was dann auch dazu führte, dass die Tonqualität stellenweise nicht sonderlich gut war.

Als Oberärztin Dr. Carola Holzner aus Essen zugeschaltet wurde, um medizinische Fragen der Zuschauer und Show-Gäste zu beantworten, fror ihr Stream ein, während sie zu einem Thema referierte. Und es zeigte sich noch ein Problem, das jeder kennt, der schon einmal an einer Video- oder Telefonkonferenz teilgenommen hat. Manchmal reden zwei oder drei Personen gleichzeitig, dann schweigen alle, um die anderen reden zu lassen.

So wirklich ausgereift wirkte das alles noch nicht. "Das war Guerilla-TV", sagte dann auch Jauch selbstkritisch am Ende der einstündigen Sendung: "Wir werden da hoffentlich noch einige Dinge verbessern." Bis Freitag soll die "Quarantäne-WG" täglich ausgestrahlt werden, Jauch, Pocher und Gottschalk werden immer dabei sein.

"Die Quarantäne-WG": Laura Karasek und Max Giesinger werden zugeschaltet

Zugeschaltet wurde Moderatorin Laura Karasek, die Diabetikerin ist und somit zur Risikogruppe gehört. Seit drei Wochen verzichtet Karasek auf soziale Kontakte, am Montag war sie für einen der schönsten Sätze des Abends verantwortlich: "Wir dachten immer, dass wir Deutschen so unherzlich sind, aber Corona offenbart, dass wir andere Menschen doch mögen und gerne umarmen. Das ist doch eine tröstende Erkenntnis."

Musiker Max Giesinger berichtete von seiner abgesagten Tour und gab sein neuestes Lied auf der Akustik-Gitarre zum Besten. Ebenfalls in den Videochat eingebunden wurde die bereits erwähnte Essener Ärztin Carola Holzner, die gutgelaunt und optimistisch Fragen der Zuschauer und Showteilnehmer beantwortete, bis sie vom aktuell an COVID-19 erkrankten Oliver Pocher rüde unterbrochen wurde.

Michelle Hunziker und Toni Kroos sind am Dienstag dabei

Time-Out bedeutete Pocher der Ärztin, man brauche schnelle Informationen, wie auf Twitter. Vielleicht wollte der trotz seiner Krankheit ziemlich fit wirkende Entertainer eigentlich auch nicht unhöflich sein, sondern hatte lediglich die Uhr im Blick.

Denn die 60 Minuten inklusive zweier Werbepausen waren mit drei Gästen und dem Trio Jauch, Gottschalk und Pocher ziemlich vollgestopft. Letztlich lebt "Die Quarantäne-WG" aber von ihrer prominenten Besetzung, die trotz der minimalistischen Umsetzung für einen Unterhaltungswert sorgt.

Auch die kommenden Gäste sind interessant. Am Dienstag werden Fußballer Toni Kroos und Moderatorin Michelle Hunziker zugeschaltet, um von ihren Erfahrungen zu berichten. Dass eine Skype-Schalte zur Primetime über die Zeit der Coronakrise hinaus eine Zukunft im TV hat, darf dennoch bezweifelt werden.

Oli Pocher kritisiert Influencer: So reagieren Anne und Jenny

Oli Pocher kritisiert in Zeiten des Coronavirus das Verhalten von vielen Influencern. Zuletzt knöpfter sich der Comedian Jenny Frankhauser und Anne Wünsche vor. Die beiden reagieren nun auf den Pocher-Diss. Vorschaubild: imago images/Andreas Weihs