Die "Star Wars"-Schauspielerin kannte Hollywoods Licht- und Schattenseiten.

Carrie Fisher ist tot. Die "Star Wars"-Darstellerin verstarb nach Herzversagen am Dienstagabend in einer Klinik in Los Angeles.
Carrie Fisher wurde als Tochter der Hollywood-Legende Debbie Reynolds und des Sängers Eddie Fisher geboren.
Fishers Mutter Debbie Reynolds wurde von Carries Vater für die Schauspielerin Elizabeth Taylor verlassen. Ihre Kindheit verbrachte Carrie in Büchern, die High School brach sie aber für eine Karriere auf der Bühne ab.
Ihren Durchbruch hatte Carrie Fisher 1977 mit den weltberühmten "Star Wars"-Filmen.
Sie spielte Prinzessin Leia, eine taffe Diplomatin, die gemeinsam mit den Rebellen gegen Darth Vader und das Imperium kämpft.
Gemeinsam mit Mark Hamill, der Luke Skywalker spielt, wurde sie zur Filmlegende.
Auch in einem anderen Kult-Klassiker war Carrie Fisher zu sehen. Sie spielte in "The Blues Brothers" die rachsüchtige Ex-Frau John Belushis.
Fisher gab öffentlich zu, längere Zeit von Drogen wie unter anderem Kokain abhängig gewesen zu sein. So sagte sie, sie habe während des Drehs zu "Star Wars: Das Imperium schlägt zurück" unter dem Einfluss der Droge gestanden.
Ihre Schwierigkeiten mit Drogen thematisierte Carrie Fisher auch mit dem Roman "Grüße aus Hollywood", der mit Shirley MacLaine (l.) und Meryl Streep (r.) in den Hauptrollen verfilmt wurde.
Auch auf der Theaterbühne war Carrie Fisher zu sehen. So spielte sie unter anderem in der One-Woman-Show "Wishful Drinking", von der 2010 sogar eine Dokumentation ausgestrahlt wurde.
Auch für Blödeleien war sich Carrie Fisher nie zu schade. In der Komödie "Jay und Silent Bob schlagen zurück" von Kevin Smith (Mitte) spielte sie eine Nonne.
2015: Das Jahr, in dem "Star Wars" wieder auf der großen Leinwand zu sehen war. Carrie Fisher spielte wieder Prinzessin Leia, neben ihr waren auch weitere Stars der Original-Trilogien wie Harrison Ford mit von der Partie.
Überall bei Fisher dabei: Bulldogge Gary. Das Tier hat seine eigene Fangemeinde aufgebaut und hat sogar einen eigenen Twitteraccount. Als sein Frauchen verstarb, twitterte er nur: "Saddest tweets to tweet. Mommy is gone. I love you."
Carrie Fisher verstirbt im Alter von 60 Jahren. Sie hinterlässt ihre Tochter, Billie Lourd.